Photovoltaik-Anlagen gefragt wie nie

Erstellt am 11. Mai 2022 | 05:23
Lesezeit: 2 Min
Symbolbild Photovoltaik
Foto: Sophon Nawit/shutterstock.com
142 Anlagen wurden im April im Bezirk fertiggestellt, 65 Prozent mehr als 2022.
Werbung

„Als Stadtgemeinde bauen wir Photovoltaik-Anlagen ständig aus, ähnlich ist es bei Landesgebäuden“, reagiert Gänserndorfs Bürgermeister René Lobner (ÖVP) auf die Kritik von Bettina Bergauer aus Deutsch-Wagram.

Die Grüne findet nämlich, wie berichtet, dass es noch viele Dächer von Landesgebäuden gibt, die man mit Photovoltaik-Anlagen ausstatten könnte. Als Beispiel nennt sie das Medizinische Zentrum.

„Auch dort wird sich etwas tun“, blickt Lobner in die Zukunft. Generell gelte: Nur weil es auf einem Dach noch keine PV-Anlage gebe, bedeute das nicht, dass nicht noch eine errichtet werden soll. Außerdem: „In Niederösterreich gibt es mehr PV-Anlagen als in ganz Österreich zusammen“, weiß der Landtagsabgeordnete. Und auch sein Bezirk steht gut da, wie eine Aussendung der EVN-Tochter Netz NÖ zeigt. Diese ist für den Anschluss von Photovoltaik-Anlagen zuständig. In Niederösterreich wurden heuer bereits 13.700 Netzzugangsanträge gestellt – doppelt so viele wie im Vorjahr.

Im Bezirk Gänserndorf waren es allein im April 336 Netzzugangsanträge. „Gleichzeitig konnten 142 neue Anlagen fertig gemeldet werden“, weiß Gottfried Reisenauer, Leiter der Service-Centers Netz NÖ in Deutsch-Wagram. Das sind um 65 Prozent mehr Anlagen als im April des Vorjahres.

Dieser Ansturm auf die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen freut den Energielieferanten. „Das bestätigt den Trend, der sich bereits in den Vorjahren abzuzeichnen begann“, sagt Reisenauer, aber: „Der enorme Ansturm stellt uns vor große Herausforderungen.“

In NÖ wurden im April 2.280 Anlagen fertig gemeldet, sodass mehr als 51.000 PV-Anlagen ins Netz einspeisen.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Beabsichtigt ihr, eine Photovoltaikanlage anzuschaffen?