Schülerin vom Ex „entführt“ - Prozess!. Einen wichtigen Test versäumte 18-Jährige, weil sie der Ex-Freund für eine „Zwangsversöhnung“ ins Auto zerrte und festhielt.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 05. September 2016 (15:20)
NOEN, Erwin Wodicka - BilderBox.com (Erwin Wodicka - BilderBox.com)

„Wir sind hier nicht in Ostanatolien, wo ausschließlich der Mann bestimmt, wann eine Beziehung aus ist!“, findet Richter Rainer Klebermaß klare Worte für den 21-jährigen Türken.

Dass seine 18-jährige Freundin wegen seiner grundlosen und heftigen Eifersuchtsattacken mit ihm Schluss gemacht hatte, wollte der im Bezirk Gänserndorf wohnhaft Osmane nicht akzeptieren. Er bedrängte die Weinviertlerin immer wieder, und er suchte ein versöhnendes Gespräch (die NÖN berichtete).

Schülerin durfte erst nach Stunden gehen

Als die Angebetete davon nichts wissen wollte und jeglichen Kontakt vermied, lauerte er der 18-Jährigen in Gänserndorf auf dem Schulweg auf: Er zerrte sie ins Fahrzeug und fuhr mit ihr an einen entlegenen Ort. Erst nach Stunden, als der 21-Jährige erkennen musste, dass die erzwungene Aussprache zu keiner Versöhnung führt, ließ er die verängstigte Ex-Freundin wieder frei.

Der bislang unbescholtene Türke wurde wegen Nötigung und Freiheitsentziehung zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt (nicht rechtskräftig). Weiters wurde vom Richter Bewährungshilfe angeordnet.