Süd-Umfahrung: Verhandlungen um Liegenschaften laufen. Gemeinde kauft jetzt notwendige Grundstücke für Verkehrsprojekt. Land wird vermutlich noch heuer mit Bau beginnen.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 08. Juni 2017 (06:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hier, entlang der Siebenbrunner Straße, wird künftig die Süd-Umfahrung von Gänserndorf verlaufen. Die Fahrbahn stellt auch gleichzeitig den Zubringer zur geplanten Marchfeld-Schnellstraße S8 dar.
Schindler

Die Grundstücksverhandlungen für die geplante Süd-Umfahrung von Gänserndorf – sie ist auch gleichzeitig der Zubringer für die künftige Marchfeld-Schnellstraße S8 – sind angelaufen. Noch heuer soll mit dem Bau der Umfahrung begonnen werden. Ende 2018 sollen zunächst der Abschnitt 1 und 2 fertig sein.

Die Gemeinde muss die notwendige Fläche dem Land NÖ gratis zur Verfügung stellen. Dieses wiederum kommt für die Errichtungskosten der neuen Straße auf.

Wie nun das weitere Prozedere aussieht – die NÖN sprach mit VP-Verkehrsstadtrat Manfred Trost – lest ihr in der aktuellen Printausgabe und im E-Paper der Gänserndorfer NÖN.