Versuchter Betrug: Anrufer gab sich als Polizist aus. Am Dienstagmittag wurde ein 75-jähriger Mann aus dem Bezirk Gänserndorf von einem angeblichen „Polizisten aus Wien Josefstadt“ angerufen. Dieser teilte ihm mit, dass seine Tochter an einem Verkehrsunfall beteiligt gewesen sei und die beiden Kfz erheblich beschädigt worden seien.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. April 2021 (10:49)
Symbolbild

Da die Versicherung der Tochter nicht eingezahlt wurde, müsse diese für zwei Wochen ins Gefängnis, außer  der Angerufene bezahle 68.000 Euro als Sicherstellung für den entstandenen Schaden.

Da der 75-Jährige im Hintergrund des Telefonates seine Tochter zu hören glaubte, ging er auf die Bank und löste mehrere Sparbücher auf, um das Geld dem angeblichen „Polizisten“ zu übergeben und fuhr damit Richtung Wien. Während der Fahrt konnte der Schwiegersohn telefonisch erreicht werden und die Familie stellte daraufhin fest, dass es sich beim „Anrufer“ um einen Betrüger handelte (Aussprache: Deutsch ohne Akzent mit Wiener Dialekt).