Ermittlungen laufen: Unfall oder Verbrechen?. Breitenseer, der mit Kopfwunde bewusstlos aufgefunden worden war, wurde – ebenso wie Zeugen – von der Polizei verhört. DNA-Untersuchungen stehen noch aus.

Von Michaela Fiala. Erstellt am 16. August 2018 (05:25)
privat
Das Opfer verspürte plötzlich einen heftigen Schmerz und wurde ohnmächtig.

Die Ursache der Kopfverletzungen, die ein Breitenseer kürzlich erlitten hatte, ist nach wie vor ungeklärt. Der Mann war vor drei Wochen von seiner Lebensgefährtin bewusstlos aufgefunden und ins Krankenhaus transportiert worden. Er konnte sich den Unfallhergang nicht erklären, daher wurde die Polizei eingeschaltet ( die NÖN berichtete ).

privat
Das Opfer verspürte plötzlich einen heftigen Schmerz und wurde ohnmächtig.

Entgegen ersten Informationen hatte das Opfer die Verletzung nicht bei seinem Brunnen, sondern am Grundstück seines Bruders Anton H. erlitten. Der hauptberufliche Elektriker war über die Hintausstraße zu dem in der Nachbarschaft befindlichen Gelände, auf dem landwirtschaftliche Gerätschaft gelagert wird, gegangen.

Das Unfallopfer erinnert sich: „Ich wollte die Reifen des Saugwagens wechseln und das Vakuumfass auf mein Grundstück zurückholen. Nachdem ich das Notstromaggregat geholt und den Kompressor angesteckt hatte, verspürte ich plötzlich einen heftigen Schmerz am Hinterkopf und wurde bewusstlos.“

"Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen"

Gerald Reichl, Leiter des Kriminaldienstes, ist derzeit mit der Aufklärung des Falles betraut, da die Verschuldensfrage noch nicht geklärt ist. Reichl erläutert: „Die Polizeiermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden. Zeugen wurden bereits befragt, eine DNA-Untersuchung steht derzeit noch aus.“

Nach Abschluss der Ermittlungen werde der Fall an die Staatsanwaltschaft Korneuburg weitergeleitet.