Gemeine Aktion: Rohr war verschüttet. Ein Streich verhinderte das termingerechte Aufstellen des Maibaums. Befestigung musste ausgegraben werden.

Von Ernst Spet. Erstellt am 16. Mai 2018 (04:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7253897_mar20marmarcheggmaibaumloch.jpg
Das Befestigungsrohr war mit Erdreich gefüllt.
Spet

Die Musiker von „Wir Musikanten“ standen vor dem Vereinslokal des 2.-Klasse-Vereins SC Breitensee schon bereit. So schnell wie erwartet konnte das Maibaumaufstellen allerdings nicht beginnen.

440_0008_7253899_mar20marmarcheggmaibaumgraben2.jpg
Die Fußballer mussten den „Ständer“ mit bloßen Händen ausgraben.
Spet

Ein oder mehrere Witzbolde hatten das vorbereitete und befestigte mehr als 1,5 Meter tiefe Rohr, das dem hohen Maibaum Halt geben sollte, mit Erdreich zugeschüttet. Es musste – teilweise händisch und mit einem Erdbohrer – erst mühsam von den Fußballern ausgegraben werden.

440_0008_7253900_mar20marmarcheggmaibaumschrift.jpg
Auf weißem Kies waren auch noch Schmierereien zu finden.
Spet

Es dauerte mehr als eine Stunde, bis der Maibaum stand und das Fest beginnen konnte.