Knalleffekt! „Pro Prottes“ hört auf. Knalleffekt in der Gemeinde: Knapp fünf Jahre nach ihrem erstmaligen Wahlantritt gab die Bürgerliste „Pro Prottes“ bekannt, bei der kommenden Gemeinderatswahl am 26. Jänner nicht mehr anzutreten. Die Entscheidung sei nach „reiflicher Überlegung“ erfolgt.

Von Manuel Mattes. Erstellt am 06. Dezember 2019 (12:05)
Bürgerliste Pro Prottes

Was hat schließlich den Ausschlag gegeben? „Zum einen sind wir nicht mehr die Jüngsten und es ist schwierig, Menschen zu einer Kandidatur zu bewegen. Viele haben Angst vor negativen Auswirkungen auf ihre Berufslaufbahn, wenn sie offen Farbe bekennen und die Bürgerliste unterstützen“, so Sprecherin und geschäftsführende Gemeinderätin Sylvia Grünberger. Außerdem fühle man sich als kleines Team nicht in der Lage, die Auswirkungen jener Beschlüsse zu tragen, die gegen den Widerstand der Bürgerliste beschlossen worden seien.

Ein kurzer Rückblick: Im Jahr 2014 formierte sich eine kleine Gruppe rund um Parteichef Gerhard Tunkl und Sylvia Grünberger, die gegen die geplante Hauptplatz-Umgestaltung kämpfte und bei den Gemeinderatswahlen 2015 auf Anhieb fünf Mandate errang. Es gelang zwar, den Umbau zu verzögern, verhindern konnte ihn die Bürgerliste aber nicht.