Gänserndorfer Heim-Bewohner hatten altes Virus. Entwarnung: Jener Krankheitserreger, der im Pflegeheim wütete, war keine neue Mutation.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 13. Februar 2021 (09:07)
Symbolbild: Shutterstock/Jarun Ontakrai
 
Shutterstock/Jarun Ontakrai

Jetzt steht es fest: Jenes Virus, das zuletzt im Gänserndorfer Pflege- und Betreuungszentrum wütete (die NÖN berichtete exklusiv), gehörte zur ursprünglichen Variante und nicht zu den neuen Mutationen, vor denen die Impfung unter Umständen nicht schützt.

„Von den sechs verstorbenen Bewohnern waren drei geimpft. Ein Zusammenhang zwischen Impfung und Letalität kann somit ausgeschlossen werden“, erklärt Doris Slama, Sprecherin der NÖ Landesgesundheitsagentur.

Von den zehn positiv getesteten Bewohnern, die sich derzeit im Pflegeheim befinden, sind drei einmal geimpft und fünf sogar zweimal. Zwei von ihnen bekamen keine Impfung. Zur Erklärung: Wer nicht sein Einverständnis gibt, wird natürlich auch nicht geimpft. Ebenso jene, die schwer krank sind und somit eine Impfung nicht vertragen bzw. überleben würden.