Immer mehr „G’spritzte“ im Bezirk Gänserndorf

Bezirk holt beim Impfen weiter auf: Schon 9,52 Prozent haben dritten Stich.

Erstellt am 17. November 2021 | 04:19
440_0008_8232291_mar46stadt_impfung.jpg
FF-Arzt Florian Imböck impfte am Samstag im Marchegger Feuerwehrhaus.
Foto: BFKDO Gänserndorf

Zu Beginn der vergangenen Woche hatten 5,33 Prozent der Bewohner des Bezirks die dritte Covid-19-Impfung hinter sich, am Montag dieser Woche waren es bereits 9,52 Prozent. Mittlerweile sind auch 71,12 Prozent durch zwei Stiche vollimmunisiert.

Acht Mal machte der Impfbus in der Vorwoche Station im Bezirk: In Gänserndorf nahmen 561 Personen das Angebot wahr, in Matzen waren es 359, in Marchegg 308, in Leopoldsdorf 271, in Bad Pirawarth 254, in Angern 253 und in Hohenau 242. Lediglich in Groß-Enzersdorf hielt sich die Nachfrage in Grenzen: Nur 129 Mitbürger holten sich dort ein „Jaukerl“.

In Marchegg wurde vergangene Woche noch ein zweites Mal groß geimpft, nämlich im Feuerwehrhaus: 74 Erwachsene und 20 Kinder unter 12 Jahren erhielten das Serum. „Es wurden Erstimpfungen sowie auch Zweit- und Drittimpfungen durchgeführt, um Impfdurchbrüche zu verhindern“, erinnert sich das Team rund um FF-Arzt Florian Imböck, der die Spritzen verabreichte – unterstützt von den Feuerwehrmännern Wolfgang Höfler und Bernhard Jilge.

7-Tage-Inzidenz: Bezirk NÖ-weit am besten

Übrigens: Bei der 7-Tage-Inzidenz (463,0) schnitt der Bezirk Gänserndorf niederösterreichweit in der Montag-Statistik am besten ab. Sorgenkind bleibt aber nach wie vor Strasshof (zuletzt 82 Infizierte) und – neu dazugekommen – Groß-Enzersdorf (86).