Sitzmöglichkeiten: „Ebhart soll Bank spenden“. Bürgerliste kritisiert fehlende Sitzgelegenheiten. Gegenseite kontert.

Von Robert Knotz und Manuel Mattes. Erstellt am 07. August 2019 (04:13)
privat
Die Bürgerliste – im Bild Obmann und Gemeinderat Paul Ebhart mit Gattin, Gemeinderätin Silvia Ebhart – fragt sich, warum es beim Gemeindeamt mehr Sitzgelegenheiten als beim Biotop gibt.

Die Bürgerliste rund um Paul und Silvia Ebhart fordert mehr Sitzgelegenheiten beim Biotop der Naturfreunde: „Es gibt nur zwei Bankerl im Freien. Eines davon ist so nahe am Wasser, dass man dabei ein Fußbad nimmt, wenn man sich setzen möchte. Dafür stehen vor dem Gemeindeamt gleich sechs Stück.“

Und weiter: „Wenn der Vandalismus beim Biotop das Problem ist: Es gibt dort eine Kamera und warum führt man nicht die Gemeindewache ein, die wir schon lange fordern?“ Naturfreunde-Obmann Ernst Knopp-Wuczkowski kontert: „Es sind drei Bänke, nicht zwei. Wir können nicht mehr aufstellen, denn diese müssten wir einbetonieren, damit sie keiner ins Wasser wirft.“

Die Naturfreunde würden sich über eine Bank – als Spende der Bürgerliste – freuen. Aber nur, wenn diese einbetoniert werde und Gemeinderätin Silvia Ebhart künftig den Teich beim Biotop nicht mehr als Tümpel bezeichne. Auch SP-Bürgermeister Ludwig Deltl bezieht Stellung: „Die Bänke beim Gemeindeamt wurden bereits vor Beginn meiner Amtszeit als Bürgermeister errichtet. Seitdem hat sich nichts verändert.“ Die Sitzgelegenheiten beim Biotop wären Vereinsangelegenheit.

Umfrage beendet

  • Gibt es in Strasshof zu wenige öffentliche Sitzplätze?