Aufregung um S-Bahn-Fahrschein. Kunde konnte in Wien kein Ticket von Süßenbrunn nach Deutsch-Wagram lösen. ÖBB kontern: „Das funktioniert sehr wohl.“

Von Robert Knotz. Erstellt am 02. Mai 2019 (04:26)
ÖBB
Laut ÖBB-Sprecher Christopher Seif ist es möglich, eine vorhandene Karte im System einzugeben oder den Abfahrtsort zu ändern.

Heftige Vorwürfe eines Zugbegleiters musste sich unlängst ein Fahrgast in der Schnellbahn gefallen lassen. Der Pensionist wollte vom Matzleinsdorfer Platz nach Deutsch-Wagram fahren. An der Einstiegsstelle befand sich zwar ein Fahrkartenautomat, jedoch schaffte es der Mann nicht, ein Ticket von Süßenbrunn nach Deutsch-Wagram zu lösen – für die Wiener Kernzone hatte er bereits einen Fahrausweis. Diese Option sei nicht zur Verfügung gestanden.

In gutem Glauben, richtig zu handeln, kaufte sich der Kunde – wie früher üblich – einen Einzelfahrschein zum Vollpreis und wies diesen zusammen mit dem Fahrausweis für Wien bei der Kontrolle dem Schaffner vor. Der Bahnbedienstete soll den Pensionisten äußerst unfreundlich darauf hingewiesen haben, dass der Fahrschein ungültig sei.

„Ich frage mich, wie man zu einem Fahrschein kommt, wenn man für Wien ein Ticket hat und nur für den Rest der Fahrt nach Deutsch-Wagram eines benötigt“, so der Fahrgast.

Christopher Seif von den ÖBB nimmt wie folgt Stellung: „Die Aussage, es sei nicht möglich, ist falsch. Ein Kollege hat sich beim Fahrkartenautomaten am Matzleinsdorfer Platz eingeloggt. Es ist durchaus möglich, eine bereits vorhandene Fahrkarte einzugeben und für die Reststrecke ein Ticket zu kaufen. Der Fahrgast hätte aber auch den Abfahrtsort ganz einfach ändern können.“ Außerdem sei am Automaten die Telefonnummer des Kundenservices angeführt.