Aufregung: Waschmaschine gesprengt?. Die FP beschwert sich wegen Umweltsünden. VP-Stadträtin bezieht dazu Stellung.

Von Robert Knotz. Erstellt am 07. August 2019 (05:06)
Cermak
Die wahrscheinlich gesprengte Waschmaschine wurde samt Einzelteilen mittlerweile von Gemeindemitarbeitern abtransportiert.

Laut FP-Gemeinderat Werner Cermak riss vorletztes Wochenende in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 23.30 Uhr ein sehr lauter Knall die Anwohner in der Röntgengasse aus dem Schlaf.

„Am nächsten Tag fand ich eine völlig zerstörte Waschmaschine in unmittelbarer Nähe vor. Ich vermute, dass Unbekannte das Gerät – womit auch immer – in die Luft gejagt haben“, so der FP-Politiker. Er fährt fort: „Ein weiteres Beispiel der illegalen Müllentsorgung liegt schon seit Monaten bei der Fabrikstraße auf Höhe der Hausnummer 64. Es dürfte sich dabei um einen ausgedienten Tank handeln.“ Cermak habe bereits vor Wochen die zuständige VP-Verkehrsstadträtin Ulla Mühl-Hittinger informiert, weil noch dazu ein Kleinlaster ohne Kennzeichen bereits wochenlang vor dem Anwesen stehe. „Bis dato ist nichts passiert“, so Cermak.

 

Cermak
Dieses Teil – es dürfte sich dabei offensichtlich um einen alten Tank handeln – liegt noch immer herum.

Nachtrag: Laut dem FP-Gemeinderat soll die zerstörte Waschmaschine am Dienstag von der Gemeinde abtransportiert worden sein.

Hittinger kontert: „Im Fall der gesprengten Waschmaschine auf der verlängerten Fabrikstraße handelt es sich um die Tat eines Unbekannten, die im Gemeindegebiet verübt wurde. Daher wurde eine Reinigung durch die Mitarbeiter des Bauhofs veranlasst. Bedauerlicherweise ist die Stadtgemeinde Deutsch-Wagram immer wieder Ziel von Vandalen.“

Die Stadträtin weiter: „Bei der illegalen Müllentsorgung und dem abgestellten Kleinlaster ohne amtliches Kennzeichen ist der Verursacher bekannt. Es wird daher ein Aufforderungsschreiben zur ordnungsgemäßen Entsorgung des Mülls bzw. Verbringung des Lasters auf den Privatgrund des Anrainers – beides unter Fristsetzung und Androhung einer Ersatzvornahme – gerichtet.“

Sollte der Besitzer nicht fristgerecht handeln, so würde der illegal abgelagerte Müll unter Vorschreibung der Kosten an den Verursacher entsorgt und das Kfz abgeschleppt werden.