Austauschschüler Carl August liebt Kaiserschmarrn. Der 16-jährige Däne verbringt zwölf Monate bei Familie Fally.

Erstellt am 03. Oktober 2016 (07:38)
Tochter Carina Pichler, Harald Fally, Carl August Fuglsang-Damgaard, Andrea Fally und Sohn Dominik Fally (von links).
NOEN, Knotz

Seit fast fünf Wochen wohnt Austauschschüler Carl August Fuglsang-Damgaard bei der Familie Fally in der Stadtgemeinde. Der 16-jährige Schüler stammt ursprünglich aus Dänemark, ist in einem Vorort von Kopenhagen zu Hause – und liebt den österreichischen Kaiserschmarrn über alles. Er besucht das Bundesoberstufen-Realgymnasium in der Stadt und auch deutsche Sprache beherrscht er schon sehr gut.

„Ich hatte in Dänemark bereits drei Jahre lang Sprachunterricht. Meine Deutschlehrerin kam aus Kärnten“, so der Schüler. Allerdings unterrichtete die Dame die in Deutschland übliche Sprache. Somit hatte Carl August anfangs kleine Probleme mit der österreichischen Form einiger Wörter. Stichwort Erdäpfel. Für Essen und Schlafgelegenheit sorgt die Gastfamilie. Alles andere muss der Schüler in den zwölf Monaten seines Aufenthalts selbst berappen.

Um den Taschengeld-Beutel zu füllen, jobbte Carl August drei Jahre lang jeweils nach der Schule als Kellner in einem Café in der Nähe seines Wohnortes. Die Familie Fally bringt seit drei Jahren über die Organisation „YFU“ junge Menschen aus dem Ausland für längere Zeit bei sich unter. „Als unsere Tochter heiratete und auszog, kam uns die Idee, einen jungen Burschen aufzunehmen“, erinnert sich die gute Seele des Hauses, Andrea Fally.

Erster Langzeit-Gast war aus Argentinien

Der erste Langzeit-Gast war ein junger Schüler aus Argentinien. „Er kam, ohne einen Satz Deutsch zu können und bei seiner Heimreise konnte er es fast perfekt“, so Andrea. Die vergangenen Weihnachten verbrachten die Fallys auf Einladung seiner Familie in Argentinien. „Zwei Wochen nach seiner Abreise in die Heimat haben wir bereits Tickets gebucht, weil er uns sehr fehlte“, fügt Vater Harald hinzu. Man pflege die Kontakte zu Schülern und deren Familien auch nach der Heimkehr der jungen Menschen. Für Sohn Dominik ist der Argentinier bereits „wie ein Bruder“.

Auch der nächste Urlaub ist schon geplant: Es geht nach Dänemark – die Familie von Carl August lud die Fallys ein.