Bauprojekt II: 60 Wohnungen erneuert. Der Otto-Hübner-Hof kann sich wieder sehen lassen: Stiegen, Fenster, Außenanlagen, Dach und Parkplätze wurden generalsaniert. Und: Heizwärmebedarf halbiert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. August 2020 (02:33)
VP-Stadtchef Friedrich Quirgst bedankt sich bei den Mietern für ihr Verständnis.
Gemeinde

Die Generalsanierung des Otto-Hübner-Hofes steht kurz vor der Fertigstellung. Laut VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst wurden 60 Gemeindewohnungen und der Außenbereich erneuert.

„Bereits im Vorjahr wurden die Stiegen zwei und drei erneuert. Heuer waren die Stiege eins und die Außenanlagen an der Reihe“, berichtet der Stadtchef. Durch die neue Wärmeschutzfassade, den Austausch der Fenster und die neuen Portale werde der Heizwärmebedarf etwa halbiert. Auch die Versickerung des Regenwassers auf Eigengrund sei verbessert worden. Zudem habe man das Dach abgedichtet, niveaufreie Zugänge errichtet und neue Türen eingebaut. Es wurde frisch ausgemalt und auch die Außenanlagen sowie die Parkflächen seien teilweise erneuert worden.

Derzeit wäre man noch mit Abschlussarbeiten beschäftigt. „Mit der Generalsanierung heben wir die Wohnqualität für die Mieter, sichern das Gemeindevermögen und tätigen eine wichtige Umweltinvestition. Ein besonderer Dank gilt dem Land, denn etwa die Hälfte der Investitionskosten werden durch die nö. Wohnbauförderung gedeckt“, so ein glücklicher Bürgermeister abschließend.