Baustelle: Heuer „da capo“. Im neuen Jahr soll die Erneuerung der L6 fortgesetzt werden. Auch eine Ampel an der B8 ist wieder geplant.

Von Robert Knotz. Erstellt am 10. Januar 2019 (04:57)
Symbolfoto: Shutterstock/geogif
Die Baustelle zwischen Deutsch-Wagram und Markgrafneusiedl soll heuer fortgesetzt werden.

Bereits im vergangenen Herbst sorgte eine Baustelle zwischen Deutsch-Wagram und Markgrafneusiedl (L6) für Unmut bei den Autofahrern. Im Zuge der Arbeiten wurde auf der Kreuzung mit der Umleitungsstrecke (B8-Abzweigung auf die L 3019) eine provisorische Ampel aufgestellt.

Und jetzt die Hiobsbotschaft: Die Arbeiten sollen heuer fortgesetzt werden. Anton Maritschnig von der Straßenmeisterei bestätigte dies in einem NÖN-Gespräch und erläutert dazu: „Wir konnten im Vorjahr nur eine Seite der Straße sanieren, um die Zufahrt zu den Schottergruben zu gewährleisten. Wegen Schlechtwetters haben sich die Arbeiten um eine Woche verlängert. Heuer soll der zweite Teil der Straße erneuert werden. Auch eine Ampel an der B8 ist wieder vorgesehen.“

Wann das geschehen wird, ist noch offen. Wenn es nach dem Straßenmeister geht, soll die Baustelle noch im Frühjahr in Angriff genommen werden. „Am liebsten wäre es uns, wenn wir sofort bei Einsetzen des Tauwetters beginnen könnten“, erklärt Maritschnig. Allerdings könnte da noch eine Baustelle der ÖBB in Raasdorf in die Quere kommen, die mit dem Straßenbau koordiniert werden müsste. „Es geht absolut nicht, wenn wir den Verkehr auf der Umleitungsstrecke in eine Baustelle schicken“, so Maritschnig.

Vonseiten der Straßenmeisterei ist ein Baubeginn rund um Ostern geplant.