Bürgermeisterwahl: „So, und jetzt pack ma’s“

Ulla Mühl-Hittinger wurde mit 29 von 31 Stimmen zur Stadtchefin von Deutsch-Wagram gewählt.

Erstellt am 28. Oktober 2021 | 05:32
440_0008_8213829_mar43knotz_dw_buergermeisterwahl.jpg
Der neue Verkehrsstadtrat Markus Mentl-Weigl, Ex-Bürgermeister Friedrich Quirgst, der vorläufig als einfacher Gemeinderat im Stadtparlament bleibt, die neue Bürgermeisterin Ulla Mühl- Hittinger und Vizebürgermeisterin Andrea Schlederer (v.l.).
Foto: Robert Knotz

Am Mittwochabend stand es fest: Die neue Bürgermeisterin der Stadt heißt Ulla Mühl-Hittinger (ÖVP). In einer eigenen Gemeinderatssitzung schritten die Mandatare zur Wahlurne. Von den Oppositionsparteien kamen keine Wahlvorschläge.

Das Ergebnis: 29 von 31 Wahlberechtigte stimmten für Mühl-Hittinger, zwei Stimmzettel waren ungültig. Die frischgebackene 50-jährige Bürgermeisterin übernahm sogleich den Vorsitz und das Wort: „Ich setze auf Transparenz und Kommunikation. Das erwarte ich mir aber auch von eurer Seite. So, und jetzt pack ma’s“, meinte Mühl-Hittinger zu den Mandataren in ihrer Antrittsrede. Sie will Fraktionsgespräche abhalten und den Digitalisierungsprozess forcieren.

Markus Mentl-Weigl zum Verkehrsstadtrat gewählt

Zur zweiten Wahl – für das frei gewordene Amt des Verkehrsstadtrates – stellte sich ÖVP-Gemeinderat Markus Mentl-Weigl. Er erhielt 20 Stimmen von den 31 anwesenden Mandataren. Die restlichen Zettel waren ungültig, weil leer, so ÖVP-Vize Andrea Schlederer.

Zu Beginn der Sitzung bedankte sich Schlederer „für mehr als 16 Jahre aufopfernder Tätigkeit“ für die Stadt bei Friedrich Quirgst. Dieser erklärte: „Es war eine spannende Zeit. Familie und Freunde mussten oft auf mich verzichten. Im Gemeinderat kam es oft zu hitzigen Diskussionen, es wurden aber auch viele Weichen gestellt.“