Entführungs-Opfer stammt aus der Stadt. Die 27-jährige Radfahrerin lebte einige Jahre in Deutsch-Wagram.

Von Robert Knotz. Erstellt am 01. August 2019 (03:26)
Shutterstock/aradaphotography
Eine 27-jährige ehemalige Deutsch-Wagramerin soll entführt und gequält worden sein.

Jene 27-jährige Radfahrerin, die am Dienstag der Vorwoche von einem 33-Jährigen entführt und gequält worden sein soll, stammt ursprünglich aus der Stadtgemeinde.

Die Frau war mit ihrem Rennrad im Bereich Kumberg-Schöckl (Bezirk Graz-Umgebung) unterwegs und wurde gegen 17 Uhr von hinten von einem vorerst unbekannten Autolenker angefahren. Dabei kam sie zu Sturz und zog sich einen Unterarmbruch sowie Schürfwunden zu. Als die Radfahrerin den Pkw-Lenker zur Rede stellen wollte, schlug er laut Polizei mit einem Prügel auf sie ein.

Dann fesselte er sie mit Isolierband und zerrte sie ins Auto. Auch das Rennrad der Frau nahm er mit. In seinem abgelegenen Wohnhaus bedrohte er sie mit einem Messer und drängte sie in eine mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne. Schließlich konnte die 27-Jährige ihn überreden, die Fesseln zu lösen und sie nach Hause zu bringen. Sogar das Rennrad nahm er mit.

Suchaktion verlief negativ

Der Lebenspartner der 27-Jährigen hatte gegen 21 Uhr die Polizei alarmiert, als diese von der Ausfahrt mit dem Rennrad nicht nach Hause gekommen war. Eine Suchaktion war zunächst negativ verlaufen.

Erst knapp vor Mitternacht meldete der Freund der Polizei, dass seine Partnerin samt Rennrad soeben von einem Unbekannten nach Hause gebracht worden war. Die 27-Jährige wurde befragt und dann in das LKH Graz eingeliefert. Dank des Auslesens des Radcomputers konnte ein Bewegungsprofil erstellt werden, das schließlich zusammen mit anderen Ermittlungserkenntnissen zu dem 33-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung führte. Dieser wurde gegen 3 Uhr früh vom Einsatzkommando „Cobra“ in seinem Wohnhaus im Raum Kumberg festgenommen und ist seither in U-Haft. Er soll allein gelebt haben.

Der Mann ist laut Polizei zwar bekannt, aber zuvor nicht durch Gewalttaten aufgefallen. „Es sieht so aus, als ob psychische Probleme im Raum stehen“, so ein Polizist gegenüber der APA.

Mittlerweile habe der mutmaßliche Täter ein Geständnis abgelegt. Er gab zu, die Frau entführt und gequält zu haben. Dass er sie absichtlich angefahren hat, bestreitet der Mann – der übrigens besachwaltet ist – allerdings. Er soll nun psychiatrisch untersucht werden.