Deutsch-Wagram

Erstellt am 10. Februar 2019, 04:00

von Robert Knotz

Grüne: „Mehr Autos durch S8“. Gemeinderätin Bergauer befürchtet mehr Verkehr in Ortsteilen. Stadtchef Quirgst kontert.

Symbolbild  |  Shutterstock.com, macondo

„Der Einsatz der Bürgermeister für die S8 ist egozentrisch. Die Asfinag muss vor jedem Bauvorhaben wissenschaftlich fundierte Schätzungen über die zu erwartenden Verkehrsflüsse abgeben“, so Grünen-Gemeinderätin Bettina Bergauer. Diese gebe es auch für die geplante S8.

Grünen-Gemeinderätin Bettina Bergauer ist gegen die S8.  |  Grünen

Bergauer weiter: „Die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden werben mit Verkehrsentlastung in den Ortszentren. Diese wird zum einen Nachteile für die örtlichen Kleinunternehmen bringen und vor allem massive Nachteile – nämlich deutlich mehr Verkehr für bestimmte Siedlungsgebiete.“

Laut Bergauer würden nach der Fertigstellung der S8 rund 1.000 Pkw mehr pro Tag durch die Bockfließerstraße fahren. In der Eduard-Bauernfeld-Gasse bzw. in der Adalbert-Stifter-Straße würden ebenfalls 1.000 Pkw und 60 Lkw mit der S8 erwartet. Der Grund dafür sei, dass die schnellen Verbindungen in den Süden dann attraktiv werden, sodass auch Menschen von Auersthal und weiter nördlich liegenden Gemeinden Jobs z.B. in Baden annehmen können, weil die Zeit, die sie täglich zum Pendeln aufwenden, plötzlich akzeptabel wird.

„Damit wird neuer Verkehr generiert, der auch erhöhtes Verkehrsaufkommen für bestimmte Straßenzüge im Ortsgebiet vom Stadtteil Helmahof nach sich zieht,“ so Bergauer weiter. Der Ausbau von öffentlichem Verkehr wäre die bessere Lösung.

VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst kontert gegen die Vorwürfe der Grünen.  |  NÖN-Archiv

„In der Stadt ersticken wir im täglichen, stundenlangen Stop-and-go-Verkehr, sind durch die Abgase, Staub, Lärm und den Zeitverlust enorm beeinträchtigt und haben längst auch in vielen Gemeindestraßen eine gewaltige Verkehrszunahme“, kontert VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst. Und weiter: „Wegen der heillosen Überlastung der B8 gibt es täglich tausende Autofahrer, die bei Seyring von der S1 abfahren und über die L6 kommen.“ Auf der B8 verkehren täglich bis zu 35.000 Fahrzeuge. Dies beeinträchtige die Lebensqualität der Bürger enorm.

„Die Tatsache, dass der Schadstoffausstoß im Kolonnenverkehr größer ist, scheint Bergauer nicht zu interessieren“, meint der Stadtchef, der sich ebenfalls für einen effizienten Ausbau des öffentlichen Verkehrs einsetzen will.