Kindergarten wird gebaut. Vorerst soll Platz für zwei Gruppen entstehen, eine Erweiterung ist bei Bedarf allerdings jederzeit möglich.

Von Robert Knotz. Erstellt am 01. März 2019 (05:47)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
VP-Stadtrat Franz Spehn, VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst und VP-Vizebürgermeisterin Andrea Schlederer (v.l.).
Knotz

In der Stadt wird ein neuer Kindergarten gebaut. Dies gab VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst am vergangenen Montag im Zuge der Vorstellung seines Arbeitsprogramms für 2019 bekannt. Die Betreuungsstätte soll im Ortsteil Hagerfeld entstehen und vorerst für zwei Gruppen sowie eine Kleinkindergruppe adaptiert werden.

Sollte es weiteren Platzbedarf geben, so könne man die Tagesstätte jederzeit um zwei weitere Gruppen erweitern. „Die Förderung und der Bedarf wurden vom Land festgestellt. Derzeit sind die bestehenden Kindergärten randvoll“, so der Stadtchef. Die Kosten für den Neubau würden noch nicht feststehen. „Wir konnten den Schuldenstand der Stadt um eine Million Euro reduzieren“, so Quirgst weiter. Er berichtete außerdem über die Zentrumsgestaltung und die Änderung der Platzgestaltung nächst der Musikschule.

"Zustand ist dem Alter entsprechend"

Letztere soll übrigens ebenfalls saniert werden. Neben der erforderlichen Trockenlegung werden im Keller zwei zusätzliche Unterrichtsräume mit eigenem Zugang entstehen. Rund 3,9 Millionen Euro wird die thermische Sanierung des Otto-Hübner-Hofes an der Bockfließerstraße kosten. „Die Wohnungen wurden in den 70er-Jahren erbaut und der Zustand ist dem Alter entsprechend“, erklärt der Bürgermeister. Für das Projekt gibt es eine Wohnbauförderung. Erfreulich für die Bewohner: Die Sanierung soll ohne Erhöhung der Mieten erfolgen.

Die Schlüssel der Wohnungen des ersten Bauteils „Junges Wohnen“ sollen noch heuer an die Mieter übergeben werden. Etwa eine Million Euro wird in den Straßenbau investiert.