Dieb mit „Herz“ identifiziert

Erstellt am 13. Mai 2022 | 05:18
Lesezeit: 2 Min
Gericht Symbolbild
Symbolbild
Foto: Von Zolnierek, Shutterstock.com
Ein 27-jähriger Tscheche wurde wegen mehrfachen Diebstahls in Mistelbach, Wolkersdorf und Deutsch-Wagram verurteilt: 18 Monate unbedingt.
Werbung

Eine resolute Angestellte (54) eines Schuhgeschäfts in Mistelbach setzte am 15. Februar dieses Jahres einer Diebstahlserie eines Tschechen (27) ein Ende, die Ende August 2021 begonnen hatte.

Bis dahin spezialisierte sich der 27-Jährige, gemeinsam mit Komplizen, bei insgesamt neun Diebstählen auf hochpreisige Parfüms: So am 27. August 2021 in Wolkersdorf, am 31. August in Deutsch-Wagram und sowohl am 12. November 2021 als auch am 7. Februar in Mistelbach: Gesamtschaden 2.300 Euro.

Die von Verfahrenshelferin Daniela Schiesl-Müller in ihrem Eröffnungsplädoyer prognostizierte geständige Verantwortung löste der Tscheche ein. Unumwunden gestand er vor Richter Martin Bodner die Diebstähle, auch die Verwendung einer mit Alufolie präparierten Tasche leugnete er nicht.

Tasche hatte Wiedererkennungswert

Diese sei ihm schließlich zum Verhängnis geworden, da sie mit einem auffällig großen Herz mit großem „Wiedererkennungswert“ bedruckt gewesen sei, wie der Richter dem Akt entnahm.

Ein auffälliges Tattoo des Angeklagten, das wie die Tasche auf den Aufnahmen der diversen Überwachungskameras gut ersichtlich ist, erleichterte den Behörden die Identifizierung bei der Festnahme am 15. Februar. Ein kleiner Teil der Beute konnte im Zuge der Ermittlungen sichergestellt und retourniert werden. Der Rest wurde laut Angeklagtem in Drogen investiert.

Für die – von der Staatsanwaltschaft – als gewerbsmäßige Diebstähle angeklagten Taten wurde der 27-Jährige zu 18 Monaten unbedingter Freiheitsstrafe verurteilt, gegen das er „100 Prozent keine Berufung einlegen“ wollte.

Werbung