Polizei-Erfolg: Drogenbande verhaftet. Bei einem Einsatz wegen eines Familienstreits entdeckten Beamte eine illegale Cannabis-Plantage. Insgesamt wurden acht mutmaßliche Täter ausgeforscht.

Von Robert Knotz. Erstellt am 05. November 2018 (19:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Durch Zufall wurde eine Cannabis-Plantage entdeckt.
Shutterstock/Bondgrunge

Dem LKA (Landeskriminalamt NÖ) gelang gemeinsam mit der Suchtmittelgruppe des Bezirkspolizei-Kommandos ein Schlag gegen die Drogenkriminalität: Einer Bande wurde die Erzeugung von mehr als 113 kg hochwertigem Cannabiskraut mit einem Straßenverkaufswert von etwa 1,23 Millionen Euro nachgewiesen.

Cannabis bei Familienstreit gefunden

Bereits im Dezember 2017 waren Beamte der Polizei-Inspektion Deutsch-Wagram zu einem Familienstreit in der Stadtgemeinde gerufen worden. Dabei wurden die Ordnungshüter auf einen intensiven Cannabis-Geruch aufmerksam und stellten prompt im Keller rund 350 Pflanzen sicher.

Auch den Stromzähler soll die Familie manipuliert haben. Dem Energielieferanten entstand dadurch ein Gesamtschaden von etwa 110.000 Euro. Als „Gärtnerin“ zur Aufzucht der Cannabispflanzen konnte eine 39-jährige kroatische Staatsbürgerin aus Wien ausgeforscht und im April vorläufig festgenommen werden.

Ein 48-jähriger Bosnier wurde als Haupttäter der kriminellen Vereinigung entlarvt. Er wurde verhaftet und im Juni in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Insgesamt wurden acht Personen als mutmaßliche Suchtmittelproduzenten- und Händler ausgeforscht und bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt. 

FPÖ erhebt schwere Vorwürfe

Die FPÖ erhebt in diesem Zusammenhang schwere Vorwürfe gegen VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst und die Streetworker „Goostav“. „Mehrmals haben wir darauf hingewiesen, dass wir in der Stadt ein Drogenproblem haben. Es wurde jedoch immer heruntergespielt“, so FP-Gemeinderat Werner Cermak. Wie die NÖN berichtete, fanden Cermak und FP-Gemeinderat Gerhard Gruber mehrmals gebrauchte Drogen-Spritzen im Bereich des Bahnhofs.

„Das ist einzig Sache der Polizei und nicht der Gemeinde. Aus ermittlungstechnischen Gründen wird und darf von der Polizei nichts weitergegeben werden“, so der Stadtchef. „Wie soll die Gemeinde eine illegale Plantage in einem Privathaushalt unterbinden?“ Von den Streetworkern „Goostav“ lag bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme vor.