Rotes Kreuz hat neue Chefs. Bei den jüngsten Wahlen in Deutsch-Wagram wurde Bernhard Eisenbock zum Ortsstellenleiter und Monika Kunert zur Stellvertreterin gewählt. Der bisherige Chef wechselt in die Bezirksstelle.

Von Robert Knotz. Erstellt am 05. März 2021 (04:25)
Ortsstellenleiter Bernhard Eisenbock und seine Stellvertreterin Monika Kunert freuen sich auf ihre neuen Aufgaben beim Roten Kreuz.
Rotes Kreuz

Bernhard Eisenbock – bis dato Ortsstellenleiter-Stellvertreter – ist nun designierter Chef der Rotkreuz-Ortsstelle. Der bisherige Leiter Wolfgang Sovek wechselt in die Bezirksstelle. Zu Eisenbocks Stellvertreterin wurde Monika Kunert gewählt. „Die offizielle Ernennung ist nur ein Formalakt, der in einer der nächsten Sitzungen des Arbeitsausschusses beschlossen werden wird“, so Eisenbock im NÖN-Telefonat.

Er und Kunert verbringen schon mehrere Jahre beim Roten Kreuz. Parallel zur Matura absolvierte Eisenbock im Jahr 2008 den Kurs zum Rettungssanitäter und ist seit seiner praktischen Ausbildung in der Ortsstelle Deutsch-Wagram tätig. Ein Jahr später erfolgte die Ausbildung zum Einsatzfahrer. Auch seinen Zivildienst leistete Eisenbock beim Roten Kreuz in Gänserndorf ab.

Danach kehrte er wieder ehrenamtlich in die Stadtgemeinde zurück und absolvierte Fortbildungen als Praxisanleiter. Die Aufgabe von Praxisanleitern ist es, mit den Auszubildenden die im Rettungssanitäterkurs erlernten Inhalte in der Praxis zu wiederholen, zu üben und zu bewerten.

Seit 2013 ist Eisenbock im Ortstellenausschuss tätig, er wurde 2015 Schriftführer und im Jahr 2016 schließlich Ortstellenleiter-Stellvertreter. Er ist unter anderem auch als Bezirkseinsatzleiter und als Lehrbeauftragter für Erste Hilfe ausgebildet.

Monika Kunert wiederum ist seit 2008 beim Roten Kreuz, sie absolvierte zahlreiche Fortbildungen und war auch im Ausland tätig. Seit dem Jahr 2014 gehört sie dem Kriseninterventionsteam an.