Schmierige Öl-Kessel sind passé. Die Stadt hat alten Ölheizungen nun gänzlich abgeschworen. Vom Land gab es dafür eine Auszeichnung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. September 2019 (04:12)
VP-Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (2.v.l.) und Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, r.)gratulierten VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst (l.) und seiner Vize Andrea Schlederer zur Auszeichnung als ölfreie Gemeinde.
eNu

Als eine von 153 Kommunen in NÖ beheizt Deutsch-Wagram alle Gemeindegebäude ohne umweltschädliches Öl. Dafür wurde die Stadt nun von VP-Landesvize Stephan Pernkopf und Herbert Greisberger (Geschäftsführer Energie- und Umweltagentur NÖ) als „Klimaschutzvorreiter“ ausgezeichnet.

Entsprechend groß ist die Freude bei VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst: „Auf diese Ehrung sind wir besonders stolz, zeigt sie doch die Vorreiterrolle unserer Gemeinde in Sachen Klimaschutz.“ Und weiter: „Wir hoffen, als gutes Beispiel für unsere Bürger voranzugehen, damit auch bald das gesamte Gemeindegebiet ölfrei wird.“

Forderung vom Land NÖ bei Umstieg

Bürgern, die Ölheizungen verbannen wollen, bietet die Energie- und Umweltagentur Unterstützung und Hilfestellung: Beim Heizungs-Check prüft ein unabhängiger Energieberater die alte Heizung und macht Handlungsvorschläge.

Beim Umstieg von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien gibt es außerdem Förderungen vom Land NÖ. Der damit verbundene „Raus aus dem Öl“-Bonus wurde diesbezüglich aufgestockt. Ölheizungen liegen im Bundesland mit 14 Prozent derzeit noch auf dem dritten Platz. Erdgas (33 Prozent) sowie Holz und biogene Brennstoffe (24 Prozent) sind die beliebtesten Heizformen.

Umfrage beendet

  • Heizt ihr noch mit Öl?