Silvester: Vandalen tobten in der Stadt

Am Schulsportgelände in Deutsch-Wagram gab es in der Silvesternacht die meisten und heftigsten Zerstörungen.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 05:48
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8263636_mar02knotz_dw_schulsportgel_vandalismus.jpg
Den Bauhof-Mitarbeitern bot sich am Neujahrstag ein Bild der Verwüstung. In den zwei Tagen, die sie zur Beseitigung der Schäden benötigten, hätten sie sinnvollere Tätigkeiten verrichten können.
Foto: Gemeinde Deutsch-Wagram

In der Stadt entstanden zum Jahreswechsel große Schäden durch die Silvester-Knallerei. Die Bauhof-Mitarbeiter waren ganze zwei Tage beschäftigt, um die mutwilligen Zerstörungen durch Böller und Silvesterkracher in der Stadt zu beseitigen.

Am schlimmsten habe es das Schulsportgelände erwischt, so die Arbeiter. Unzählige zerfetzte Mülltonnen, ein beschädigtes Behinderten-WC, heruntergerissene Schilder sowie ein zerstörter Tartan-Belag auf der Laufbahn müssen dokumentiert bzw. repariert oder ersetzt werden.

Anzeige

!wir-Gemeinderat Ralf Hachmeister, der von Bürgern einige Fotos über das Ausmaß der Zerstörung geschickt bekam, ist entsetzt: „Eine unschöne und kostspielige Aktion.

Leider häufen sich solche Vandalismus-Taten in letzter Zeit bei uns. Auch auf einigen Spielplätzen wurden bereits Schäden angerichtet.“ Die Vorfälle zu Silvester wurden auf jeden Fall angezeigt und die Chancen, die Schuldigen zu ermitteln, stehen relativ gut. Warum? Das Gelände wird mit Kameras überwacht.