Treibstoffdieb war mit gestohlenem Auto unterwegs

Infolge eines Treibstoffdiebstahls auf einer Raststation an der Wiener Außenring Schnellstraße (S 1) bei Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf) hat die Polizei einem 45-Jährigen diverse weitere Delikte zugeordnet.

APA / NÖN.at Erstellt am 14. Oktober 2021 | 10:50
Polizei
Foto: Symbolbild

Der ukrainische Staatsbürger war laut Angaben vom Donnerstag mit einem gestohlenen Pkw unterwegs gewesen und hatte sich auch slowakische Kennzeichen illegal angeeignet. Außerdem verwendete der Mann gefälschte Dokumente.

Der Beschuldigte hatte sich in der Nacht auf Dienstag nach dem Treibstoffdiebstahl aus dem Staub gemacht. Gegen Mitternacht wurde das Fluchtfahrzeug auf der Nord/Weinviertelautobahn (A 5) bei Poysdorf (Bezirk Mistelbach) angehalten. Im Anschluss stellten die Beamten fest, dass der Pkw am 5. September in Italien als gestohlen gemeldet worden war. Die slowakischen Kennzeichen wurden seit Anfang Oktober in Wien vermisst.

Im Rahmen der Lenkerkontrolle wies sich der Ukrainer mit litauischen Dokumenten aus. Sowohl der verwendete Führerschein als auch der Personalausweis waren laut Polizei gefälscht. Festgestellt wurde weiters, dass gegen den 45-Jährigen ein aufrechtes Schengen-Aufenthaltsverbot von Italien und Deutschland besteht.

Der Beschuldigte wurde festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Er gab die ihm angelastete Urkundenunterdrückung und Fälschung besonders geschützter Urkunden zu. Zum Pkw-Diebstahl war der 45-Jährige teilgeständig. Das Auto, die Kennzeichen sowie die gefälschten Dokumente wurden sichergestellt.