Verdächtiger Mann vor Schule: Angst war unbegründet. Verdächtiger Mann vor Schule stellte sich als harmlos heraus.

Von Robert Knotz. Erstellt am 20. November 2019 (05:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7744560_mar47knotz_dw_warnung.jpg
Diese Warnung von der Schulleitung mit der Bitte, bei Gefahr die Polizei zu verständigen, wurde an alle Eltern ausgegeben.
privat

Die Eltern der Volksschüler in der Stadt sind beunruhigt. Schon mehrmals soll ein Mann in schwarzer Kleidung vor der Schule gesehen worden sein, der die Kinder beobachtet und auch teilweise anspricht. Die Direktion gab am Dienstag vergangener Woche diesbezüglich eine schriftliche Warnung an die Eltern heraus.

Am Donnerstag wurde ein Mann von der Polizei gesichtet, auf den die Personenbeschreibung (blond oder weiß gelockt und meist schwarz gekleidet) passte. Es stellte sich heraus, dass der Verdächtige harmlos ist. Polizei-Chefinspektor Gerald Reichl im NÖN-Gespräch: „Der Betroffene dürfte ein Alkoholproblem haben. Er geht im Ort herum und schnorrt Leute um Zigaretten an.“

440_0008_7747124_mar47knotz_reichl_1sp.jpg
Polizei-Chefinspektor Gerald Reichl gab Entwarnung.
NÖN-Archiv

Dennoch rät der Kriminalist zur Vorsicht, aber nicht zur Übersensibilisierung: „Bereits vor längerer Zeit gab es Gerüchte über fremde Männer, die sich vor Kindergärten und Schulen herumtreiben. Über Facebook wird das Ganze stark hochgeschaukelt“, so Reichl. Alle Hinweise stellten sich aber als harmlos heraus. Er rät auf jeden Fall, die Polizei (Deutsch-Wagram, Telefon 059/1333 20 3100) oder gegebenenfalls über Notruf zu verständigen. Jedem Hinweis wird nachgegangen.

Auch in der Bezirkshauptstadt und in Wien (21. und 22. Bezirk) kursieren derzeit Gerüchte über Männer, die Kinder vor Schulen ansprechen.