Zug entgleiste: 78 Minuten Wartezeit. Lok sprang am Bahnhof Drösing aus Schienen. Fazit: Chaos in Floridsdorf.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 26. Februar 2019 (08:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Zug von Floridsdorf nach Bernhardsthal kam erst mit 78 Minuten Verspätung.
privat

„Zehn bis 30 Minuten Verspätung sind ja bereits normal, aber heute war es besonders schlimm“, ärgerte sich ein Gänserndorfer vergangenen Dienstag in einem E-Mail an die NÖN. Was war passiert? Der Mann stand am späteren Nachmittag am Bahnhof Wien-Floridsdorf und wollte mit dem Zug nach Hause fahren – aber dieser kam nicht bzw. erst mit 78 Minuten Verspätung.

Wie konnte es zu einer derart langen Wartezeit kommen? ÖBB-Sprecher Christopher Seif klärt auf: „Zwischen 14 und 15 Uhr wollte eine Verschub-Lokomotive am Bahnhof Drösing die Gleise wechseln. Unmittelbar auf der Weiche sprang die Lok plötzlich aus den Schienen und blockierte in der Folge den Bahnhof.“

So musste ein Hilfszug anrücken, der die Verschub-Lokomotive wieder auf die Gleise hob. Seif: „Kleine Ursache – große Auswirkung. Während der Arbeiten wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.“