Mega-Event: 160 Soldaten angelobt. Aus drei Kasernen rückten Wehrdiener an, um am Sportplatz feierlich „Ich gelobe!“ zu rufen. Auch die Liste der Ehrengäste war bei diesem Spektakel lang.

Von Dagmar Faltner. Erstellt am 05. August 2019 (17:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Am Donnerstag wurde das Anfang Juli eingerückte Kontingent der Bolfras-Kaserne Mistelbach sowie der Kasernen Langenlebarn und Großmittel angelobt. Über 160 Soldaten fanden sich dazu auf dem Sportplatz ein. Die Veranstaltung begann mit einer Waffen- und Fahrzeugschau der Aufklärer und Artilleristen.

An einem Informationsstand konnten sich Interessierte unter anderem über Jobangebote beim Bundesheer informieren. Bei einer kostenlosen Kostprobe aus der Gulaschkanone gab es für die Besucher die Möglichkeit, sich für die kommende Angelobung zu stärken.

Ein Platzkonzert der Militärmusik Niederösterreich sorgte für die musikalische Begleitung. Nach dem Einmarsch der Soldaten und dem Abschreiten der Front durch VP-Landtagspräsidenten Karl Wilfling, NÖ-Militärkommandant Martin Jawurek, Drösings SP-Bürgermeister Josef Kohl und Oberst Hans-Peter Hohlweg hielten die Gäste ihre Reden und fanden viele motivierende Worte für die Grundwehrdiener.

Dann erreichte die Angelobung ihren Höhepunkt, als die Rekruten ihr Treuegelöbnis ablegten. Stellvertretend für ihre Kameraden legten die Rekruten Matthias Zell (Drösing), Marc Wolf (Laa, Bezirk Mistelbach), Lukas Hammer (Hausbrunn, Bezirk Mistelbach) und Dominic Wirrer (Dobermannsdorf) das Treuegelöbnis am Feldzeichen ab.

Zur Ehre der angelobten Rekruten feuerte die Reitende Artilleriedivision 2, ein Traditionsverband, drei Salutschüsse ab. Beendet wurde die Zeremonie mit der Darbietung des großen Österreichischen Zapfenstreiches und dem Ausmarsch aller Beteiligten.