Nahversorger ist auf Schiene. Am 24. März öffnet der neue Laden in Ebenthal, der den Namen „Unser G’schäft“ tragen wird.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 04. März 2021 (03:20)
Vize Martha Epp, Ortschef Christoph Veit, Julius Kienast, Gemeindemitarbeiterin Michaela Loibl (v.l.) und Kienast-Vertriebsleiter Bernhard Heiss (hinten).
Mauritsch

Pächter hat sich leider keiner gefunden, daher nimmt die Gemeinde die Nahversorgung selbst in die Hand. Die Ebenthaler Kommunal GmbH wird ein Lebensmittelgeschäft im Ort samt Lotto-Toto, Trafik und Postpartner betreiben. „Unser G’schäft“ wird der Nahversorger heißen. Drei neue Arbeitsplätze wurden damit geschaffen. Eröffnungstermin ist der 24. März.

Bauhofmitarbeiter hantieren mit Bohrmaschinen und Winkelschleifern, die Rampe für den Eingangsbereich wartet noch auf den Beton. Innen hängen Pläne, die zeigen, wie Ebenthals neuer Nahversorger aussehen wird. Die Bauarbeiten schreiten zügig voran.

„Unser G’schäft“ wird als Nah &Frisch-Markt in Kooperation mit dem Großhandelshaus Kienast betrieben. „Das Warenangebot umfasst neben der Feinkostinsel und großzügig angelegten Frischezonen ein erweitertes Selbstbedienungssortiment speziell im Wurst- und Käsebereich, zusätzlich warten rund 3.000 Artikel des täglichen Bedarfs“, berichtet Vertriebsleiter Bernhard Heiss.

Ein eigener Bereich ist den regionalen Produkten gewidmet. Frisches Brot und Gebäck gibt es natürlich ebenfalls. Eine kleine Kaffeeecke mit acht Sitzplätzen lädt zum gemütlichen Zusammensein ein – wenn man wieder darf. Der Kaffeegenuss kann bei gutem Wetter auch in den Gastgarten verlegt werden. Postpartner, Lotto/Totto und Trafik komplettieren das Angebot.

Rund 120.000 Euro nimmt die Gemeinde für das Projekt in die Hand, die Hälfte davon ist mit Landes- Wirtschaftskammer- und Bundesförderungen gedeckt. Für ÖVP-Bürgermeister Christoph Veit gehört eine funktionierende Nahversorgung zur Infrastruktur der Gemeinde: „Die letzten Wochen und Monate mit Lockdowns und Ausgangsbeschränkungen zeigen uns noch deutlicher, wie wichtig eine regionale Versorgung ist.“ Veit bedankt sich für die Zusammenarbeit im Gemeinderat: „Obwohl es in vielen Punkten hitzige Diskussionen gab, wurden alle Fragen im Vorfeld geklärt und der Weg für das Geschäft wurde einstimmig bereitet.“

Drei Ebenthalerinnen fanden durch den neuen Nahversorger eine Anstellung in der Gemeinde. Elisabeth Repik ist Marktleiterin, sie wird unterstützt von Nancy Metz und Renate Wagner. Ab sofort kann man auch „ebenTaler“ im Gemeindeamt erwerben. Die Gutscheine sind als kleine Starthilfe für das Geschäft gedacht und können bei Einkäufen eingelöst werden.