Slowakischer Autolenker lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch gegen 17.30 Uhr eskalierte die Lage: Ein 49-jähriger slowakischer Pkw-Lenker, der keinen Führerschein bzw. Ausweis vorzeigen konnte, ergriff plötzlich die Flucht. Die Streife Orth nahm sofort die Verfolgung auf und verständigte zur Unterstützung die Polizei Hainburg und Bad Deutsch-Altenburg.

Erstellt am 12. November 2021 | 12:43
ECKARTSAU, BRATISLAVA Slowakischer Autolenker lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Foto: privat

Der Slowake fuhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Hainburg bzw. Staatsgrenze. Auf der Donaubrücke und vor der Grenze durchbrach er zwei Straßensperren. Den Beamten der Streife Hainburg gelang es, einen Schuss auf den Vorderreifen des flüchtigen Fahrzeuges abzugeben. Der Slowake raste aber trotz eines zerschossenen Reifens weiter.

Deshalb wurde per Funk die slowakische Polizei verständigt. Im Stadtgebiet von Bratislava konnte der Lenker mit seinem Wagen nicht mehr weiterfahren. Er sprang aus dem Fahrzeug und versuchte, zu Fuß zu flüchten.

Der Mann konnte schließlich von den Beamten der Streife Hainburg und Orth in einem Park in Bratislava angehalten werden. Die slowakische Polizei nahm ihn dort fest. Der Slowake hatte sowohl in Österreich, als auch in der Slowakei mehrere Vormerkungen wegen begangener strafbarer Handlungen. Er besitzt auch keinen Führerschein und in der Slowakei hat er Fahrverbot. Dem 49-Jährigen drohen nun zahlreiche Anzeigen. Personen und Sachgegenstände kamen bei der Verfolgung nicht zu Schaden.