Eckartsau

Erstellt am 20. Januar 2017, 04:05

von Stefan Havranek

Diskussion: Wann wird Damm saniert?. Eckartsaus VP-Bürgermeister Rudolf Makoschitz ist einer der Obmänner des Wasserverbandes Donau. Er drängt auf einen raschen Baubeginn und kritisiert Nationalpark.

Rudolf Makoschitz ist enttäuscht über „mangelnde Unterstützung des Nationalparks“.  |  Archiv

VP-Bürgermeister Rudolf Makoschitz ist derzeit gar nicht gut auf den Nationalpark Donau-Auen zu sprechen. Grund dafür ist das „Jahrhundertprojekt“ Dammsanierung: „Der bereits 2014 verlautbarte Baubeginn mit Winter 2016/17 wird sich, zumindest aus heutiger Sicht, um ein Jahr verschieben“, ärgert sich der Ortschef.

Er sei „enttäuscht über die mangelnde Bereitschaft seitens des Nationalparks zur Unterstützung des Projekts“. Warum? Bei einer Informationsveranstaltung wurde demnach von Nationalpark-Direktor Carl Manzano immer wieder auf die – aus Sicht des Nationalparks – fehlerhaften Projektunterlagen des Bauwerbers „viadonau“ hingewiesen.

„Seit 2013 wird nun über die lebens- und überlebensnotwendige Sanierung beraten, immer in Einbeziehung des Nationalparks. Und nun dieses Ergebnis“, ärgert sich Makoschitz. Bei einem Gespräch im NÖ Landhaus sei es aber jetzt gelungen, einen für alle vertretbaren Konsens über die endgültige Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen zu verhandeln. „Es konnte nun ein inhaltlich gutes Einvernehmen erzielt werden“, so Makoschitz.

Nationalpark-Direktor Carl Manzano ist zuversichtlich, dass der Bau bald starten kann.  |  Archiv

Die NÖN sprach auch mit Manzano über das Thema: „Auch für uns ist es unbefriedigend, dass die Dammsanierung nun länger dauert. Aber der Ball liegt derzeit eben bei der viadonau und der Behörde.“ Lediglich das notwendige forstrechtliche Verfahren sei bis jetzt abgeschlossen.

Wasserrechtlich gebe es noch Probleme mit einigen Grundeigentümern und beim naturschutzrechtlichen Verfahren habe es noch keine Anhörung der Parteien gegeben, „weil die Nationalpark-Behörde im Land mit den Einreichunterlagen der „viadonau“ nicht zufrieden ist“, erklärt Manzano und ergänzt: „Ich bin zuversichtlich. Die „viadonau“ ist dabei, diese Unterlagen zu komplettieren.“ Am 24. Jänner soll demnach eine weitere öffentliche Informationsveranstaltung im Orther Meierhof über die Bühne gehen.