Die Gemeinde sagte „Danke“ beim Fest. In der Marktgemeinde Engelhartstetten gab es eine Danksagungsfeier für Landtagspräsident a.D. Hans Penz.

Von Ernst Spet. Erstellt am 02. August 2019 (17:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Hintergrund war der derzeit stattfindende Um- und Ausbau der Feuerwehrhäuser in Loimersdorf, Groißenbrunn und Markthof, sowie die Erneuerung der Fahrzeughallentore im Feuerwehrhaus in Stopfenreuth. Penz hatte das ambitionierte Großprojekt als Präsident des NÖ Landtages unterstützt und damit die Realisierung möglich gemacht.

Rund 3,2 Millionen Euro kostet das Gesamtvorhaben, rund 660.000 Euro davon fördert das Land. Niederösterreichweit ist es einmalig, dass gleichzeitig drei Feuerwehrhäuser totalumgebaut werden und ein viertes adaptiert wird. Die Feier begann mit einer Besichtigung der Feuerwehrhaus-Baustellen. Danach fand im Rahmen eines Frühschoppens der FF in Loimersdorf ein Festakt statt.

VP-Bürgermeister Josef Reiter, VP-Vizebürgermeister und Ortsvorsteher  Christian Palka sowie VP-Gemeinderat Unterabschnittsfeuerwehrkommandant Leopold Sabeditsch, der geistige Vater und Motor des Gesamtprojektes, betonten in ihren Ansprachen die Wichtigkeit der Freiwilligen Feuerwehren.

Mit einer Erinnerungsurkunde und einem Weinkorb bedankten sich die beteiligten vier Feuerwehren persönlich bei Penz. Neben der Bevölkerung von Loimersdorf nahmen zahlreiche Ehrengäste aus dem Feuerwehrabschnitt Marchegg und aus der Gemeinde teil, darunter Abschnittsfeuerwehrkommandant Alfred Kraus. Der Musikverein Loimersdorf begleitete die Veranstaltung musikalisch.