Gemeinderat: FP fliegt aus Ausschuss. SP wirft VP-Bürgermeisterpartei mangelnde Gesprächsbereitschaft vor. Bei der Abberufung von Andreas Hruschka als Prüfungsausschuss-Obmann war man sich aber einig.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 21. September 2016 (09:45)
NOEN, Havranek
FP-Prüfungsausschuss-Obmann Andreas Hruschka wurde abberufen.

Für Gesprächsstoff sorgte die jüngste Gemeinderatssitzung. Zum einen beschwerte sich die SP über mangelnde Gesprächsbereitschaft von VP-Ortschef Josef Reiter, zum anderen wurde FP-Gemeinderat Andreas Hruschka sowohl die Funktion als Obmann des Prüfungsausschusses als auch jene als Gemeinderat für Straßenbau entzogen.

Ihm wird von der VP, die ihm den Sitz im Prüfungsausschuss überlassen hatte, vorgeworfen, nicht aktiv genug an seine Agenden (Obmann des Prüfungsausschusses, Gemeinderat für Straßenbau) gegangen zu sein: „Die vierteljährlichen Prüfungen wurden nicht abgehalten, VP-Gemeinderäte haben sich beschwert, deswegen wurde er abberufen“, erklärt Reiter. Auch die SPÖ stand hinter dieser Entscheidung.

Hruschka wehrt sich: „Dass ich abgesetzt wurde, war eine politisch motivierte Entscheidung. Die VP glaubte, mich durch die Ämter, die sie mir überließen, kaufen zu können. Da ich aber anscheinend nicht so ,funktionierte‘, wie sie sich das vorstellte, wurde ich nun abberufen.“ Er hätte zu vier Sitzungen im Jahr laden wollen (jedoch nicht vierteljährlich), es gab aber Missverständnisse.

Neu im Prüfungsausschuss ist nun VP-Gemeinderat Leo Sabeditsch, den Obmann wird künftig die SPÖ stellen, da dies die Bürgermeisterpartei nicht darf.

Die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der Gänserndorfer NÖN.