Lasseer ist nicht mit Coronavirus infiziert. Lasseer hatte nur grippalen Infekt. Arzt warnt vor übertriebener Hysterie.

Von Ernst Spet, Thomas Schindler und Manuel Mattes. Erstellt am 29. Februar 2020 (11:38)
APA (dpa)

Am Freitag hatte auch der Bezirk seinen ersten Coronavirus-Verdachtsfall: Ein 65-jähriger Mann aus Lassee klagte über grippeähnliche Symptome. Der Pensionist wurde von der Rettung abgeholt und ins Krankenhaus nach Mödling gebracht. Der Mann war kürzlich in Italien, genauer in der Gegend von Mailand, auf Urlaub. Ob es sich tatsächlich um das Coronavirus handelte oder nicht, stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Entwarnung gab es erst am Samstagvormittag. Die Bluttests ergaben, dass der Lasseer nicht infiziert ist. Auch der Test bei seiner Ehefrau verlief negativ.

Der Marchegger Allgemeinmediziner Günther Loewit, der kürzlich ein viel beachtetes Buch veröffentlichte, warnt eindringlich vor hysterischem Verhalten: „Menschenansammlungen beim Markt oder im Supermarkt werden nur dazu führen, dass sich das Virus noch rascher verbreitet.“

Das Gänserndorfer Konrad Lorenz Gymnasium reagiert mit gesteigerter Sensibilität auf das grassierende Virus: „Alle Biologielehrer sind angehalten, Schüler über Schutzmaßnahmen gegen virale Erkrankungen aufzuklären. Dazu gehören beispielsweise häufiges Händewaschen sowie richtiges Verhalten bei Husten oder Niesen“, so Direktorin Eva Zillinger. Mit diesen Schritten sei bereits im Jänner begonnen worden. Absagen von Wintersportwochen seien derzeit definitiv kein Thema. Man stehe aber im Austausch mit der Bildungsdirektion.