"Rapid-Pfarrer" Pelczar ist jetzt Ehrenbürger. Rapidler ministrierten „ihrem“ Pfarrer. Ganz Weikendorf war zum Fest gekommen.

Von Ernst Spet. Erstellt am 10. September 2018 (18:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bevor gefeiert wurde, hielt Pfarrer Christoph Pelczar noch die heilige Messe ab und weihte die Erntekrone. Als Ministranten fungierten Rapid-Wien-Spieler Dekan Ljubicic und Alex Sobczyk (Pelczar ist der offizielle Vereinspfarrer).

Mit viel Herz und Witz gestaltete Pelczar die Messe, bevor er VP-Bürgermeister Johann Zimmermann um dessen „Predigt“ bat. Nach Lob für Pelczars Dienste und Verdienste überreichte der Ortschef ihm die Urkunde, die den Pfarrer zum Ehrenbürger der Gemeinde macht.

Es folgte ein verbaler Schlagabtausch zwischen Zimmermann, der seit Jahren versucht, den Pfarrer zum Wein zu bekehren. Dieser schwört jedoch aufgrund seiner polnischen Herkunft auf Hochprozentigeres und resümierte dann, dass das Leben erst mit 40 % beginnt.

Vom 1. Weikendorfer Musikverein zu Beginn der Feierlichkeiten empfangen, ging es nach der Messe im schön restaurierten Pfarrhof weiter. Ehrengäste waren unter anderem Bezirkshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Merkatz, FF-Vizebezirkskommandant Robert Jobst und Hannes Karall von der Polizei.