Strasshof: Polizei warnt vor Fake-News. Angebliche Betrüger waren frei erfunden. FF-Kommmandant ist sauer.

Von Robert Knotz. Erstellt am 25. März 2020 (05:43)
Die Polizei dementiert Meldungen rund um angebliche Betrüger.
Symbolfoto:

„Es ist ein Wahnsinn, wie schnell sich Falschmeldungen derzeit verbreiten“, berichtet Karl Löffler vom Bezirkspolizei-Kommando im NÖN-Telefonat. Er spielt dabei auf ein Facebook-Posting der Feuerwehr Strasshof an. Laut FF sollen am Dienstag der Vorwoche mehrere Personen in Feuerwehruniform in der Gegend um Silberwald und an der B8 im Bereich Antoniusstraße unterwegs gewesen sein, die sich als Mitglieder der Strasshofer Florianis ausgegeben hätten.

Sie seien von Haus zu Haus gegangen und hätten Zutritt verlangt, um Feuerlöscher und die gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder zu überprüfen. Verunsicherte Bürger und die Feuerwehr hätten angeblich die Polizei verständigt. Nachdem das Kommando von dem „Betrug“ erfahren hatte, wurdeneine Warnung auf der Internetseite der FF veröffentlicht, die dann auf Facebook übernommen wurde.

„Bei der Polizei ist von den angeblichen Betrügern überhaupt nichts bekannt. Es gingen keine derartigen Meldungen ein“, so Löffler. Er vermutet eine Person dahinter, die sich „wichtig machen“ möchte. Nach Veröffentlichung der Warnung auf Facebook habe sich die Meldung vervielfacht und sei immer wieder weiter verbreitet worden. Löffler findet es verantwortungslos, solche Falschmeldungen in die Welt zu setzen.

Auch der Strasshofer FF-Kommandant Lorenz Hummel ist fassungslos: „Auch ich habe die Meldung für bare Münze genommen“, sagt er. Nachdem er von dem angeblichen Betrug erfahren hatte, erfolgte eine Anordnung, eine Warnung an die Bürger auf der FF-Website zu veröffentlichen.

Die Polizei bittet nochmals eindringlich, nicht alle Nachrichten zu teilen bzw. zu eruieren, ob die Meldungen aus vertrauenswürdigen Quellen kommen. In diesem Fall scheint es allerdings so zu sein, dass auch die Strasshofer Feuerwehr einer Falschmeldung auf dem Leim gegangen ist.