„Trucker Babe“ überstellte neues Fahrzeug

Erstellt am 24. Juni 2021 | 03:53
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8107222_mar25mar_ff_auto_trucker_babe.jpg
FF-Kommandant Leopold Brandstetter jun., SPÖ-Bürgermeister Herbert Porsch, geschäftsführender SPÖ-Gemeinderat Michael Mann, geschäftsführender ÖVP-Gemeinderat Franz Gerschlager, ÖVP-Vizebürgermeister Walter Seehofer, geschäftsführender LOS-Gemeinderat Heinrich Brandtstetter, GO7-Gemeinderat Hermann Ricker, geschäftsführender GO7-Gemeinderat Gerhard Wanicek, LOS-Gemeinderat Nicklas Baumbruck, Elisabeth Jandrisevits (vorne, v.r.) sowie SPÖ-Gemeinderat Günther Pozarek, LOS-Gemeinderätin Barbara Mitlöhner und LOS-Gemeinderat Alexander Perl (hinten, v.r.) freuen sich über das neue Feuerwehrauto.
Foto: Smax, Smax
Das neue Feuerwehrfahrzeug der Obersiebenbrunner Florianis wurde im Rahmen der beliebten Fernsehsendung von einer toughen Fahrerin an seinen Bestimmungsort gebracht.
Werbung

Das alte Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Obersiebenbrunn musste nach 33 Dienstjahren ausgemustert werden. Man entschied sich für den Ankauf eines HLF3 (Hilfeleistungsfahrzeug 3). Das HLF3 ist am neuesten Stand der Technik und überzeugt mit einfachster Bedienung. Der Aufbau wurde auf einen MAN-Lkw (340 PS) durchgeführt. Neben der Ausrüstung für Brandeinsätze inkl. 4.000 Liter Löschwasser findet natürlich auch die Ausrüstung für die technischen Einsätze Platz, darunter ein Notstromaggregat, ein Lichtmast mit Scheinwerfern, hydraulische Rettungsgeräte mit Akkubetrieb, um leitungsungebunden zu sein, und pneumatische Hebekissen.

500 Kilometer mit 18 Tonnen und 340 PS

Am vergangenen Mittwochabend war es so weit – das neue HLF3 traf in Obersiebenbrunn ein. Zur besonderen Überraschung der Florianis geschah dies im Rahmen der ATV-Fernsehsendung „Trucker Babes“. „Babe“ Marion, begleitet von einem Kamerateam, übernahm die Überstellung vom „Empel Feuerwehr Fahrzeugbau“ aus Tirol nach Obersiebenbrunn.

Die zierliche Marion hatte bei der Ankunft ein breites Grinsen im Gesicht, war es doch auch für sie eine Premiere, ein Feuerwehrauto so weit zu fahren. „Für mich war die rund 500 Kilometer lange Strecke kein Problem, auch die 18 Tonnen und 340 PS stellten keine Herausforderung für mich dar, da bin ich schon andere Brummer gefahren“, so Marion mit einem Lachen zur NÖN.

Zu sehen wird die Überstellungsfahrt in der neuen Staffel „Trucker Babes“ sein. Feuerwehrkommandant Leopold Brandstetter jun. ist von dem neuen Einsatzfahrzeug begeistert: „Mit diesem Wagen bleibt unsere Feuerwehr weiter modern, schlagkräftig und effizient für den Dienst an unserer Bevölkerung. Besonders bedanken möchte ich mich bei der Marktgemeinde Obersiebenbrunn für die Finanzierung.“

Am vergangenen Freitag wurde das neue Fahrzeug der Gemeinde vorgestellt. SPÖ-Bürgermeister Herbert Porsch, Vizebürgermeister Walter Seehofer sowie die anwesenden Gemeinderäte zeigten sich beeindruckt.

„Ich bedanke mich bei der FF Obersiebenbrunn unter Kommandant Brandstetter jun. für die hervorragende Vorbereitung und beim gesamten Gemeinderat für die einstimmige Beschlussfassung für diesen Ankauf. Die Finanzierung wurde über Leasing abgewickelt. Ich freue mich, dass die FF Obersiebenbrunn wieder auf dem neuesten technischen Stand ist, und bedanke mich auch gleichzeitig für die interessante Vorführung. Trotzdem hoffe ich auf wenige Einsätze“, unterstrich Porsch. Mittlerweile wurden allerdings schon drei Einsätze mit dem Fahrzeug abgewickelt.

Werbung