Unfall mit Schlauchboot: Vier Mann „über Bord“. Schlauchboot krachte gegen Boje, die Besatzung rettete sich schwimmend ans Ufer.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 07. Mai 2021 (04:34)
Zuletzt konnten die Floranis auch noch das an einer Boje hängengebliebene Schlauchboot in den Orther Hafen bringen.
Feuerwehr Orth, Feuerwehr Orth

Am Samstag wurde die Orther Feuerwehr an die Donau alarmiert: „Treibende Person in der Donau bei Orth“ hieß es und die Florianis machten sich sofort auf den Weg. Schon bei der Anfahrt konnte ermittelt werden, dass ein Schlauchboot mit vier Personen mit einer Boje kollidiert und gekentert war.

Alle Bootsinsassen waren nach dem Zusammenstoß über Bord gegangen, konnten sich allerdings selbst schwimmend ans gegenüberlegende Donauufer auf eine Sandbank retten. Die Feuerwehren kamen den „Schiffbrüchigen“ in weiterer Folge mit zwei Arbeitsbooten und der Motorzille zur Hilfe. Mit an Bord waren auch ein Notarzt und ein Sanitäter-Team, um die gestrandeten Bootspassagiere zu versorgen. Glücklicherweise waren alle an dem Unfall beteiligten Personen unverletzt geblieben und konnten über den Landweg die Heimreise antreten.

Das Schlauchboot war nach dem Zusammenstoß an einer Boje hängengeblieben und wurde mit dem Arbeitsboot zurück in den Orther Hafen gebracht. Nach etwa einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.