Im Schloss Hof weihnachtet es. Regisseurin Anita Lackenberger (sie drehte bereits die Dokumentation „Rendezvous Marchfeld“) widmet sich in ihrem neuen Film der „stillen Zeit“ im Barock.

Von Ernst Spet. Erstellt am 09. Februar 2020 (05:50)

Regisseurin Anita Lackenberger sowie Produzent und Kameramann Gerhard Mader rücken für die 3Sat-Produktion „Weihnachten auf Schloss Hof“ die Schönheiten des Marchfelds wieder in den Mittelpunkt des Interesses. Einmal mehr hat es Lackenberger die barocke Lebensart auf Schloss Hof angetan. Mit „Barocke Weihnacht auf Schloss Hof“ zeichnet sie ein Bild über Ess- und Lebensgewohnheiten bei Hof.

Die damaligen Speisen waren an Opulenz kaum zu übertreffen und wären heutzutage für die meisten ungenießbar, da sie meist sehr süß und stark gewürzt waren. Der Adel behielt es sich vor, seinen Reichtum auch bei Tisch zu zeigen. Nur ihm war es möglich, die teuersten Gewürze wie Safran, Zimt, Pfeffer oder Salz anzubieten oder Früchte wie Zitronen und Orangen aus fernen Ländern zu kredenzen.

Edle Speisen wurden meistens kalt serviert

Dabei waren die Speisen meist kalt, wenn sie die Herrschaft bei Tisch erreichten, waren doch die Küche und die Feuerstellen aus Angst vor Bränden immer in einem weit entfernten Nebengebäude des Anwesens untergebracht.

Auch im Barock war es schon üblich, dass der Hl. Nikolaus die Kinder besuchte. Neben Nüssen und Früchten gab es aber auch lebende Tiere wie Hasen und Fasane. Die Produktion wird ein umfangreiches Bild über das barocke Weihnachten auf Schloss Hof und natürlich schöne Eindrücke der weitläufigen Landschaft des Marchfeldes zeigen.

Drehorte waren unter anderem Schloss Hof mit seiner weitläufigen Parkanlage, die Wildküche von Schloss Niederweiden oder die Pfarrkirche von Weikendorf. Neben Schauspielprofis wie Verena Wechselberger und Ute Heidorn waren auch wieder viele Statisten dabei, neben anderen die VP-Bürgermeister Rudolf Makoschitz (Eckartsau) und Johann Zimmermann (Weikendorf), weiters Feuerwehrunter-Abschnitskommandant Christian Raynoschek als Fleischhauer und NÖN-Fotograf Ernst Spet als Koch. Sendetermin wird an einem der beiden Weihnachtsfeiertage 2020 sein.