130 Jahre Feuerwehr gefeiert. Die Silberhelme Franzensdorf freuten sich über neues Auto und viele Gäste.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 03. August 2019 (04:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das FF-Kommando rund um Abschnittskommandant Markus Roskopf und Bezirkskommandant Georg Schicker, unter anderem gemeinsam mit SP-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec, VP-Bundesrätin Marlene Zeidler-Beck, SP-Nationalrat Rudolf Plessl und Ortsvorsteher Zoltan Sarka.
Kremsmayer

Das gab ein großes Fest: das 130-jährige Bestandsjubiläum der Franzensdorfer Feuerwehr. Dazu waren nicht nur zahlreiche prominente Gäste geladen und gekommen, sondern es wurden auch viele Geschenke überbracht: Das größte war ohne Zweifel das neue Versorgungsfahrzeug im Wert von 78.000 Euro, wofür die Franzensdorfer rund 15.000 Euro als Eigenleistung aufbringen mussten – 4.300 Euro davon wurden im Zuge einer einzigen Haussammlung eingeheimst. 7.000 Euro steuerte zusätzlich das Land bei, der Rest wurde von der Gemeinde bezahlt – eine schöne Gabe zum runden Geburtstag.

Josef Redl aus Rutzendorf wurde für die 70-jährige Mitgliedschaft bei der FF ausgezeichnet. Ehrengäste aus Politik und Feuerwehrwesen gratulierten.
Kremsmayer

Regina Ungar, Franzensdorfs Malerin, zeigte sich als spendable Patin des neuen Fahrzeugs und steuerte auch ein eigens kreiertes Logo für die Feuerwehr bei. Es zeigt neben Landschaft sowie Donauwellen auch die Krone des Namensgebers, Kaiser Franz I., der nach dem verheerenden Eisstoß 1830 das zerstörte Kimmerleinsdorf wieder aufbauen ließ und ihm seinen Namen gab.

Für die weiblichen Ehrengäste gab es farblich passende Blumensträuße – für SP-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec einen in Rot, für VP-Bundesrätin Marlene Zeidler-Beck, die in Vertretung der Landeshauptfrau gekommen war, waren Blumen in den Landesfarben Blau-Gelb vorgesehen und für Malerin Ungar ein buntes Bukett. Nach Festmesse, Ansprachen, Ehrungen sowie Gruppenfotos ging man zum fröhlichen Frühschoppen mit der Franzensdorfer Ortsmusik über. Bei köstlichen Schnitzerln und erfrischenden Krügerln Bier dauerte dieser schließlich bis in die späten Abendstunden.