Probleme beim Signieren?. Die Initiative machte vergangene Woche mit allerlei Hindernissen beim Unterzeichnen Schlagzeilen. Die NÖN fragte nach, wie die Situation im Bezirk ist.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 19. Februar 2018 (20:33)
Frauen*Volksbegehren
Das Frauenvolksbegehren kann seit 12. Februar auf jedem österreichischen Gemeindeamt unterschrieben werden.

Seit 12. Februar liegt das Frauenvolksbegehren in allen Gemeindeämtern Österreichs zur Unterschrift auf – in manchen Kommunen verläuft die Umsetzung aber eher schlecht als recht.

„Es gibt einzelne Berichte, dass das Frauenvolksbegehren in manchen Gemeinden noch gar nicht bekannt ist oder dass keine Unterstützungserklärungen aufliegen. Auch online via Bürgerkarte bzw. Handysignatur ist die Abgabe der Unterstützungserklärungen aktuell nicht zuverlässig möglich“, so die Initiatoren in einer Aussendung. Die NÖN hörte sich im Bezirk Gänserndorf um. „Bei uns haben derzeit noch nicht viele Leute unterschrieben“, sagt die Sulzer VP-Bürgermeisterin, Nationalrätin Angela Baumgartner.

Die Möglichkeit bestehe aber – wie bei jedem anderen Volksbegehren auch – und es gebe keinerlei Probleme. „In Gänserndorf selbst ist die Lage ebenfalls gut, uns sind bislang keinerlei Probleme zu Ohren gekommen“, sagt Brigitte Feigl vom Frauenforum Gänserndorf. Sie selbst habe vergangene Woche unterschrieben, andere Bekannte hätten das Volksbegehren online unterzeichnet – ebenfalls reibungslos.