Spatenwurf im Bezirk Gänserndorf: Urteil gefällt. Im Sommer, am 24. Juli dieses Jahres, kam es in Breitensee während exzessiven Alkoholgenusses zu einem folgenschweren Vorfall. Ein 36-jähriger Mann schleuderte mit voller Wucht einen Gartenspaten in Richtung seiner Mutter. Die duckte sich gerade noch im letzten Moment weg.

Von Christian Pfeiffer. Erstellt am 17. November 2020 (09:41)
Urteil des Landesgerichts Korneuburg
APA (Archiv/Fohringer)

Aber auch danach ließ der Mann nicht von ihr ab und schmiss sie samt dem Stuhl auf den Boden, um selbst dann noch auf sie einzutreten. Seine Alkoholisierung lag, laut Sachverständigem, zwischen 2,71 und 4,27 Promille. Was ihn zwar in den Zustand eines Vollrausches versetzte, aber seine „Diskretionsfähigkeit“ nicht aufhob.

Vor dem Landesgericht Korneuburg gab sich der 36-jährige Angeklagte in vollem Umfang geständig. Das half ihm indes wenig, da noch zwei bedingte, aber einschlägige, Vorstrafen von vier und sechs Monaten aus Urteilen an den Bezirksgerichten Gänserndorf und Bruck an der Leitha aufrecht sind.

„Aus nichtigem Grund“ sei das alles passiert konstatierte Richter Franz Furtner und verurteilte den Mann zu 18 Monaten unbedingter Freiheitsstrafe. Darüber hinaus widerrief Richter Furtner eine der beiden bedingten Strafen, so dass sich die Freiheitsstrafe des Wieners auf 22 Monate summierte.