110 Mal täglich ins Rettungs-Auto. Eine beeindruckene Bilanz zieht das Gänserndorfer Rote Kreuz: Über eine Million Kilometer legten die Sanitäter 2016 zurück. Heuer steht 115-jähriges Jubiläum an.

Erstellt am 08. Februar 2017 (05:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Team der Gänserndorfer Rotkreuz-Bezirksstelle leistete im abgelaufenen Jahr unzählige freiwillige Stunden im Dienst der Menschheit – und umrundete mit über einer Million zurückgelegten Kilometern gut 25 Mal die Erde.  
Rotes Kreuz

110 Ausfahrten pro Tag, über eine Million zurückgelegte Kilometer im vergangenen Jahr: Die Gänserndorfer Rotkreuz-Bezirksstelle zieht gemeinsam mit der Ortsstelle Deutsch-Wagram Bilanz über 2016 – und diese kann sich mehr als sehen lassen: Im Bereich Rettungs- und Krankentransport verzeichnete man etwa eine Steigerung um rund 2.200 Fahrten – das entspricht einem Plus von über 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr: Im Rahmen von 25.884 (2015: 23.678) Transporten wurden hier knapp 58.000 Einsatzstunden geleistet.

Fuhrpark umfasst 23 Fahrzeuge

Gänserndorfs Rotkreuz-Geschäftsführer Wolfgang Antos kann ein bemerkenswertes Resümee ziehen.
NOEN, NÖN

Auch der Notarztwagen war mit 1.486 Transporten über 100 Mal öfter unterwegs als noch 2015. Die häufigsten Einsatzgebiete bleiben Gänserndorf, Strasshof und Deutsch-Wagram. Klar, dass da einige Wägen benötigt werden: Der Fuhrpark umfasste mit Jahresende 23 Fahrzeuge und fünf Anhänger. Die First Responder rückten 123 Mal aus und konnten zwei erfolgreiche Reanimationen verzeichnen.

Für so viel Einsatz braucht es natürlich einige Mitarbeiter: Ende des Jahres wies die Bezirksstelle einen Freiwilligenstand von 416 Personen auf. Insgesamt 32 Zivildienstleistende versahen hier ihren Dienst. Daneben gibt es derzeit 24 Dienstnehmer. Zusammengefasst über alle Leistungen wurden von den derzeit 89 aktiven Rotkreuz-Mitarbeitern rund 12.328 freiwillige Leistungsstunden erbracht.

Auch Zahlen abseits der Einsätze sind erfreulich

Im Rahmen der Aktion „Zuhause essen“ wurden 2.807 Speisen zugestellt. Erfreut ist man auch ob des Interesses an den Ausflügen der Aktion „Betreutes Reisen“: 474 Senioren nutzten im Rahmen von zehn Ausflügen die Möglichkeit, attraktive Ziele sorglos zu erreichen. Bei den Rotkreuz-Seniorentreffs wurden 303 Besucher an fünf Terminen begrüßt.

An fünf Blutspendeterminen wurden 320 Spender begrüßt. Fleißig war auch die Team-Österreich-Tafel: Sie sammelte im vergangenen Jahr 125 Tonnen Lebensmittel und verteilte diese an 3.897 hilfsbedürftige Personen mit insgesamt 12.103 mitbetreuten Familienmitgliedern. Das Kriseninterventionsteam führte 26 Einsätze in Zusammenarbeit mit den Bezirksstellen Groß-Enzersdorf und Zistersdorf durch.

238 freiwillge Stunden wurden geleistet

Im Rahmen der Mittelfristigen Sozialbegleitung wurden 14 Menschen mit einem Zeitaufwand von 238 freiwilligen Stunden begleitet. Der Besuchs- und Begleitdiensts versorgte 15 Klienten einmal wöchentlich. Acht Rotkreuz-Mitarbeiter erbrachten hierfür 563 Stunden. Im Lernhaus Gänserndorf werden derzeit 30 Kinder in zwei Gruppen unterrichtet.

Eine erfreuliche Bilanz zieht auch der Henry-Laden: Er erzielte in seinem dritten Geschäftsjahr einen Überschuss. Dieser Betrag wird der Spontanhilfe gewidmet. Die freiwilligen MitarbeiterInnen leisteten dafür 2.770 Stunden.

Umfrage beendet

  • Unterstützt du das Rote Kreuz finanziell?