61-Jährige in ihrem Haus gefesselt und ausgeraubt. 50-Jähriger soll am Sonntag eine Gänserndorferin in deren Haus beraubt haben. Am Montag klickten die Handschellen.

Erstellt am 24. September 2018 (16:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Cobra im Einsatz. Am Donnerstagmorgen schlug die Cobra in Rohrbrunn zu. Insgesamt wurden im Burgenland laut Staatsanwaltschaft Graz drei Burgenländer verhaftet.
Baldauf

Zu dramatischen Augenblicken kam es am Sonntag in Gänserndorf: Eine 61-jährige Frau gestattete gegen 17.15 Uhr einem Mann, von dem sie nur den Vornamen kannte, den Zutritt in ihr Wohnhaus. Kurz nach 18 Uhr eskalierte die Situation.

Der Besucher packte die Hausbewohnerin plötzlich mit beiden Händen und drückte sie zu Boden. Danach fesselte er sie und legte sie in die Badewanne. Anschließend nötigte der Täter das Opfer, den Standort von möglichen Tresoren zu verraten. Der Mann raubte schließlich Schmuck und Münzen aus diversen Behältnissen. Bevor er flüchtete, umwickelte er den Kopf der Frau mit einem Schal. Nach einiger Zeit konnte sich das Opfer befreien und die Polizei alarmieren. Die 61-Jährige erlitt bei dem Überfall einen schweren Schock und leichte Verletzungen.

Die Raub- und Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich übernahm die Ermittlungen und konnte aufgrund intensiver Erhebungen einen 50-jährigen Mann aus dem Bezirk Gänserndorf ausforschen. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete mit richterlicher Genehmigung seine Festnahme an. Der mutmaßliche Täter wurde am Montag gegen 4.45 Uhr von Kriminalbeamten mit Unterstützung von Bediensteten des Einsatzkommandos Cobra in Gänserndorf festgenommen.

Der 50-Jährige zeigte sich nicht geständig. Er wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.