Gänserndorf

Erstellt am 01. März 2017, 03:18

von Thomas Schindler

Ausgerutscht: Wasserrutsche ist jetzt weg. Teile des stillgelegten Hallen- und Freibades wurden bereits veräußert: Pumpen gingen an Neusiedl, Liegen und Spinde an Matzen-Raggendorf.

Die Wasserrutsche des alten Gänserndorfer Freibades hat nun einen neuen Besitzer und kommt in den Bezirk Baden.  |  Schindler

Die Stadt bot die 37 Meter lange Wasserrutsche des Freibades auf „willhaben“ zum Verkauf an. Nach insgesamt 5.000 Zugriffen durch Interessenten war sie wenig später um 1.000 Euro verkauft. Der neue Besitzer – er will den sogenannten Fischapark in der Ebreichsdorfer Katastralgemeinde Weigelsdorf (Bezirk Baden) revitalisieren und einen Teich anlegen – muss das zwei Meter hohe orangefarbene Sportgerät (Baujahr 1984) selbst demontieren und wegbringen, so VP-Bürgermeister René Lobner.

Karl Hinczica, Geschäftsführer des mittlerweile geschlossenen Hallen- und Freibades, erklärt im NÖN-Gespräch: „Zuerst wollten wir die Anlage an Matzen oder Neusiedl verkaufen, weil die ja auch Freibäder besitzen.“ Das Interesse der beiden Gemeinden hielt sich aber in Grenzen. So entschied man sich schließlich, das Sportgerät im Internet anzubieten. Hinczica: „Hätten wir keinen Käufer gefunden, hätten wir die Rutsche entsorgen müssen – was sehr schade gewesen wäre, weil sie für ihr Alter noch in einem sehr guten Zustand ist.“

Übrigens: Auch andere Teile des alten Bades wurden bereits an den Mann gebracht. So gingen zum Beispiel die Pumpen an die Gemeinde Neusiedl bzw. die Liegen und Spinde an Matzen-Raggendorf.