Bad: Bagger kamen. Arbeiten nehmen Fahrt auf. Hintere Fassade des Gebäudes wurde bereits abgetragen. In den nächsten Wochen startet der Neubau.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 18. Oktober 2018 (04:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die hintere Fassade des alten Gänserndorfer Hallenbades wurde bereits komplett abgetragen.
Gemeinde

Vor wenigen Tagen war es so weit: Die ersten Bagger rückten an, um Teile des alten Hallenbades abzureißen. So wurde zum Beispiel die hintere Fassade des Gebäudes komplett abgetragen.

VP-Bürgermeister René Lobner und VP-Landtagspräsident Karl Wilfing machten sich vor Ort ein Bild. Lobner zur NÖN: „Man glaubt es nicht, welche gigantischen Berge von Holz, Bauschutt etc. hier getrennt abtransportiert werden müssen.“

VP-Bürgermeister René Lobner (r.) und VP-Landtagspräsident Karl Wilfing besuchten die Baustelle.
Gemeinde

Zur Erinnerung: Das alte Bad war nicht nur desolat, sondern auch schwer defizitär – 450.000 Euro Verlust produzierte es zuletzt jedes Jahr. In der Folge wurde ein Abbruch des Gebäudes beschlossen – ein Teil der Fundamente und des Kellers bleibt bestehen. Das neue Regionsbad wird etwa 7 Millionen Euro kosten, wobei ca. die Hälfte von diversen Förderungen stammt.

Der weitere Zeitplan: In den kommenden Wochen erfolgt der Spatenstich für das neue Gebäude. Im Februar 2020 soll es in Betrieb gehen.