Bagger geben in der Hans-Kudlich-Gasse kräftig Gas. Bauarbeiten laufen auf Hochtouren. Bis Mitte August könnte Projekt abgeschlossen sein. Umstrittene Bus-Haltestelle wird einige Meter Richtung Post verlegt.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 12. Juli 2018 (03:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7309618_mar28stadt_kudlichgasse_umbau.jpg
Vergangene Woche wurden die Gehsteige weggerissen. Auf Höhe der NÖ Versicherung kommt ein Zebrastreifen.
NOEN, Schindler

Derzeit prägen Baumaschinen das Bild der Hans-Kudlich-Gasse, die zwischen Bahnstraße und Eichamtstraße mittlerweile nur noch in eine Richtung befahrbar ist. Bis spätestens Schulbeginn sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. VP-Bürgermeister René Lobner rechnet aber eher mit Mitte August: „Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.“

Wie die NÖN berichtete, wird der besagte Abschnitt der Kudlich-Gasse komplett neu gestaltet: Gehsteige und Fahrbahn werden erneuert, dazu kommen Grünflächen und Parkplätze. Auch die Bus-Station, die sich zuletzt neben der Lahofer-Einfahrt befand und dort für einigen Unmut sorgte, wird in Richtung Post verlegt. Lobner: „Auf Höhe der NÖ Versicherung richten wir noch einen Zebrastreifen ein, damit man die Fahrbahn dort sicher überqueren kann.“

Die Kudlich-Gasse wird während der Bauarbeiten immer befahrbar sein, verspricht der Stadtchef. Lobner weiter: „Wir haben auch die Anrainer informiert und alle sind mit den Plänen zufrieden.“ Für den Bürgermeister steht abschließend fest: „Die Neugestaltung der Kudlich-Gasse bedeutet eine massive Attraktivierung des Stadtkerns.“