Bauprojekte: Stadt bekommt Pension. Gerhard Schönner errichtet an der Hauptstraße eine Schlafstätte. Auch neben seinem Heurigenlokal Storch in der Scheunengasse baut der Gastwirt: 20 Parkplätze entstehen.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 15. Mai 2019 (06:00)

Ursprünglich wollte er neben seinem Heurigenlokal Storch in der Scheunengasse ein Hotel aus dem Boden stampfen (die NÖN berichtete damals). Jetzt hat Gastwirt Gerhard Schönner umgeplant: Statt des Hotels kommen rund 20 Parkplätze für die Heurigengäste. Dafür errichtet der Unternehmer auf der Hauptstraße neben dem Grünen-Büro eine Pension.

Das Einfamilienhaus, das bis vor Kurzem dort stand, wurde bereits abgerissen. „Es war zuletzt unbewohnt“, erklärt Schönner. Somit konnte er es ruhigen Gewissens schleifen. Nähere Details über die neue Pension will der Gastronom – er ist auch Lehrer in Mistelbach und Gemeinderat in Gänserndorf (parteilos, er bekleidet aber ein Mandat der ÖVP) – derzeit noch nicht verraten.

Pflasterungsarbeiten starten demnächst

Fest steht auch nicht, ob die Schlafstätte „Pension Schönner“ heißen wird – in Anlehnung an die „Pension Schöller“, ein bekanntes Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs aus dem Jahre 1890.

Zurück zum Parkplatz neben dem Heurigenlokal: Planiert ist die Fläche bereits. Demnächst starten die Pflasterungsarbeiten. Auch ein Behinderten-Parkplatz ist vorgesehen. Hat Schönner keine Angst, dass die neuen Stellflächen von Besuchern der gegenüberliegenden Bezirkshauptmannschaft verwendet werden? „Wenn diese nach dem Behördengang zu mir kommen, habe ich kein Problem damit“, schmunzelt der Wirt.