Dreist: Regenbogen-Fahnen gestohlen

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:46
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8391152_mar25stadt_fahnen_gestohlen.jpg
Mehrere hundert Euro Schaden dürfte der Diebstahl der Regenbogenflagge vor der Schmied-Villa ausmachen. Hier wurde nämlich auch das Sicherheitsschloss des Fahnenmastes zertrümmert.
Foto: Grünen
Unbekannte Täter schlugen in der Nacht vor der Schmied-Villa und dem SPÖ-Büro in Gänserndorf zu. Die gehissten Regenbogenflaggen wurden abmontiert.
Werbung

Vergangene Woche, in der Nacht auf Mittwoch, stahlen unbekannte Täter die gehisste Regenbogenflagge vor der Schmied-Villa (Bahnstraße) und jene vor dem SPÖ-Bezirksbüro in der Wiener Straße. Die beiden Fahnen hingen dort anlässlich des „Pride Month“ – der jedes Jahr im Juni stattfindenden Feier der LGBT-Bewegung (Homo-, Bi- und Transsexuelle).

„Wir verurteilen diese feige Tat und haben umgehend Anzeige erstattet“, erklärt Grünen-Stadträtin Beate Kainz. Die Öko-Partei hatte gemeinsam mit der SPÖ und den NEOS die Flagge auf der Wiener Straße angeschafft. Die Fahne vor der Schmied-Villa wiederum gehörte der Gemeinde. Dort wurde noch dazu das Sicherheitsschloss zertrümmert, um die Flagge stehlen zu können.

Den Diebstahl auf der Bahnstraße kann man übrigens zeitlich relativ gut eingrenzen. Kainz: „Es passierte zwischen Mitternacht und zwei Uhr früh. Dies belegen Fotos der Live-Stream-Kamera auf dem Bücherei-Gebäude.“ Die Grüne abschließend: „Wir lassen uns natürlich nicht unterkriegen. Wir werden wieder neue Flaggen besorgen und diese aufhängen.“

Werbung