Feiertage: Wieder kein Arzt verfügbar. Zu den Feiertagen und am Wochenende hatte kein Mediziner Dienst. Ärztekammer erklärt: „Können niemanden zwingen.“

Von Thomas Schindler. Erstellt am 09. Januar 2020 (04:38)
Symbolbild
Stokkete/Shutterstock.com

Bürgerlisten-Gemeinderat Walter Krichbaumer schlägt Alarm: „Wieder einmal hatte im Sprengel Gänserndorf/Strasshof kein Arzt Feiertags- bzw. Wochenenddienst. Diesmal geht es um die Tage zwischen 31. Dezember und 7. Jänner.“

Gemeinderat Walter Krichbaumer: „Lösung muss endlich her.“
Schindler

Krichbaumer hat die „teilweise mangelnde medizinische Versorgung an Feiertagen und am Wochenende in unserem Sprengel“ schon mehrmals kritisiert (die NÖN berichtete).

Der Gemeinderat verstehe, dass die Mediziner ihre Erholungszeit brauchen und „natürlich auch eine faire Entlohnung fordern“. Es könne aber nicht sein, dass der Sprengel einfach tagelang nicht besetzt ist: „Hier muss die Landespolitik endlich eine Lösung finden.“

"Seitens der Politik haben wir schon öfters interveniert"

VP-Landtagsabgeordneter Bürgermeister René Lobner stellt klar: „Seitens der Politik haben wir schon öfters interveniert. Wir können aber nichts ändern – das ist Sache der Ärztekammer und der Krankenkasse.“

Was sagt die NÖ Ärztekammer zur Problematik? Sprecherin Sigrid Ofner erklärt: „Früher mussten die Ärzte Dienst versehen. Ihm Vorjahr wurde aber die Rechtslage geändert, jetzt ist alles auf freiwilliger Basis.“ Fazit: Wenn sich kein Mediziner für den Dienst findet, könne man niemanden dazu zwingen.

Die Alternative für die Patienten? „Sie müssen im Notfall ins Spital fahren.“ Außerdem stehe die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 zur Verfügung, die dabei helfen kann, über weitere Schritte zu entscheiden. Eine Verbesserung werde es heuer geben, so Ofner: „Weil jetzt auch Wahlärzte die Möglichkeit haben, am Bereitschaftsdienst teilzunehmen.“

Umfrage beendet

  • Standet ihr schon einmal an Feiertagen oder Wochenenden vor verschlossenen Ordinationstüren?